Frauenfussball

Kantonsrat bewilligt 3,5 Millionen für die Fussball-EM der Frauen

18. Dezember 2023, 15:06 Uhr
Zürich wird einer der acht Austragungsorte der Fussball-EM der Frauen im Jahr 2025. Der Kantonsrat hat am Montag 3,5 Millionen Franken für den Anlass genehmigt. (Archivbild)
© Keystone
Der Zürcher Kantonsrat hat am Montag 3,5 Millionen Franken für die Fussball-EM der Frauen im Jahr 2025 bewilligt. Dabei handelt es sich aber nicht um Steuergelder. Der Betrag wird dem gemeinnützigen Fonds entnommen, früher Lotteriefonds genannt.

Der Betrag wurde ohne Gegenstimmen genehmigt. Von den 3,5 Millionen sind 2 Millionen für die Stadt Zürich bestimmt, die einer der acht Austragungsorte wird. Neben Zürich sind auch Bern, Basel, Genf, St. Gallen, Thun, Sitten und Luzern für die Spiele vorgesehen.

Die restlichen 1,5 Millionen Franken sind für kantonale Begleitmassnahmen bestimmt. Die Sicherheitsdirektion will unter anderem die Wahrnehmung des Frauenfussballs verbessern.

Letzigrund wird für fast 7 Millionen umgebaut

Der Stadtzürcher Gemeinderat hatte bereits im Februar 18,45 Millionen Franken für die Durchführung der Frauenfussball-EM gesprochen. Davon sind 6,8 Millionen für den Umbau des Letzigrund-Stadions bestimmt. Das Leichtathletik-Stadion wird für den Fussballanlass extra aufgestockt.

Quelle: sda
veröffentlicht: 18. Dezember 2023 15:06
aktualisiert: 18. Dezember 2023 15:06