Israel

Israelisches Militär und Hisbollah beschiessen sich weiter

14. Dezember 2023, 13:01 Uhr
Eine mobile israelische Artillerieeinheit feuert eine Granate. Foto: Leo Correa/AP/dpa
© Keystone/AP/Leo Correa
An der Grenze zwischen dem Libanon und Israel gibt es weiterhin Beschuss. Das israelische Militär meldete am Donnerstagmorgen, es habe Abschüsse aus dem Nachbarland registriert. Kampfflugzeuge hätten Infrastrukturen und Militärgelände der Hisbollah im Libanon angegriffen.

Die proiranische Schiitenorganisation teilte mit, israelische Soldaten «mit angemessenen Waffen» im Grenzgebiet angegriffen zu haben. Ausserdem teilte die Hisbollah den Tod eines ihrer Mitglieder mit, ohne auszuführen wo und wann die Person ums Leben kam.

Seit Beginn des Gaza-Krieges nach dem Hamas-Massaker in Israel am 7. Oktober kommt es immer wieder zu Konfrontationen zwischen Israels Armee und militanten Gruppierungen wie der Hisbollah in der israelisch-libanesischen Grenzregion. Es ist die schwerste Eskalation seit dem zweiten Libanon-Krieg 2006.

Israel will laut einem Medienbericht nach Ende des Gaza-Krieges auf die Einhaltung einer Pufferzone im Süden des Libanons bestehen. «Israel wird nach dem Krieg auf der Existenz einer echten Pufferzone an der Nordgrenze beharren», sagte Ministerpräsident Benjamin Netanjahu einem Bericht der Zeitung «Israel Hayom» (Dienstag) zufolge. Israel präferiere eine diplomatische Lösung, aber würde - wenn notwendig - auch militärische Mittel nutzen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 14. Dezember 2023 13:01
aktualisiert: 14. Dezember 2023 13:01