Archäologie

Homo Sapiens überquerten die Alpen deutlich früher als angenommen

31. Januar 2024, 17:00 Uhr
Zuvor wurde vermutet, dass die Steinklingen von Neandertalern gemacht wurden - nun zeigte sich, dass Homo Sapiens dafür verantwortlich sind.
© Museum Burg Ranis/Josephine Schubert
Trotz eisiger Kälte: Der Homo sapiens besiedelte das Europa nördlich der Alpen schon deutlich früher als bisher bekannt. Funde aus der Ilsenhöhle in Thüringen (DE) belegen, dass moderne Menschen dort schon vor mindestens 45'000 Jahre lebten.

Damals war es etwa 7 bis 15 Grad kälter als heutzutage. Das zeige, wie gut sich schon der damalige Mensch an raue Umweltbedingungen anpassen konnte, schreibt ein internationales Forschungsteam mit Schweizer Beteiligung. Bisher dachte man, dass der Homo Sapiens Europa erst vor etwa 40'000 Jahren besiedelte und nur vereinzelt früher auftauchte.

Zudem zeigen die drei in den Fachjournalen «Nature» und «Nature Ecology & Evolution» veröffentlichten Studien, dass Mensch und Neandertaler über Jahrtausende in Europa koexistierten - möglicherweise sogar mehr als 10'000 Jahre lang. Und bestimmte, teilweise beidseitig bearbeitete Steinklingen, wurden bisher Neandertalern zugeordnet. Laut den neuen Studien waren aber Homo Sapiens dafür verantwortlich.

Quelle: sda
veröffentlicht: 31. Januar 2024 17:00
aktualisiert: 31. Januar 2024 17:00