Israel

Hamas: Werden für Gaza-Abkommen weiter verhandeln

6. März 2024, 08:42 Uhr
Ein Panzer der israelischen Armee im Gazastreifen. Foto: Leo Correa/AP/dpa
© Keystone/AP/Leo Correa
Die islamistische Hamas will nach eigenen Angaben die Verhandlungen mit den Vermittlerstaaten fortsetzen, bis eine Vereinbarung über eine Waffenruhe mit Israel erreicht ist. «Die Bewegung wird die Verhandlungen mit den Vermittlern fortsetzen, um ein Abkommen zu erreichen, das die Forderungen und Interessen unseres Volkes erfüllt», teilte die Hamas am Mittwoch in einer Erklärung mit.

Vertreter der USA, Katars und Ägyptens verhandeln derzeit in der ägyptischen Hauptstadt Kairo mit der Hamas über eine vorübergehende Waffenruhe. Israel ist derzeit mit keiner eigenen Delegation vor Ort. Die Vermittler hoffen auf eine Einigung bis zum Beginn des muslimischen Fastenmonats Ramadan, der um den 10. März beginnt. Man habe die erforderliche «Flexibilität» gezeigt, um ein Abkommen zu erreichen, das «eine Einstellung der Aggression» im Gazastreifen voraussetze, so die Hamas.

Israel lehnt einen von der Hamas geforderten umfassenden Waffenstillstand bisher ab und strebt weiterhin eine Zerstörung der Islamisten-Organisation an. Aus israelischer Sicht ist daher im Rahmen einer Vereinbarung nur eine vorübergehende Feuerpause in Gaza denkbar.

Die Hamas warf Israel erneut vor, sich einem dauerhaften Waffenstillstand, einem Rückzug aus dem Gazastreifen und der Versorgung der Menschen in dem Gebiet zu verweigern.

Beide Seiten verhandeln nicht direkt miteinander, sondern nur indirekt über die Vermittler. Auslöser des seit fünf Monaten tobenden Krieges war ein Massaker, das Terroristen der Hamas und anderer extremistischer Organisationen am 7. Oktober in Israel verübt hatten.

Quelle: sda
veröffentlicht: 6. März 2024 08:42
aktualisiert: 6. März 2024 08:42