News
International

EU-Staaten fordern sofortige humanitäre Feuerpause für Gaza

Europa

EU-Staaten fordern sofortige humanitäre Feuerpause für Gaza

19. Februar 2024, 20:38 Uhr
Das israelische Militär greift weiterhin Ziele in der Stadt Rafah im Gazastreifen an. Foto: Hatem Ali/AP/dpa
© Keystone/AP/Hatem Ali
Deutschland und 25 andere EU-Staaten fordern eine sofortige humanitäre Feuerpause im Gaza-Krieg. Diese solle zu einem dauerhaften Waffenstillstand, zur bedingungslosen Freilassung der Geiseln und zur Bereitstellung von humanitärer Hilfe führen, sagte der EU-Aussenbeauftragte Josep Borrell am Montagabend nach einem Treffen der EU-Aussenminister in Brüssel.

Die 26 EU-Mitgliedstaaten forderten Israel ausserdem auf, keine militärischen Massnahmen in Rafah im äussersten Süden des Gazastreifens zu ergreifen. Kritiker befürchten, dass sich die ohnehin schon dramatische humanitäre Situation in dem Gebiet dadurch noch einmal verschlechtern könnte. In der Stadt leben derzeit mehr als eine Million Zivilisten - die meisten von ihnen sind Flüchtlinge aus anderen Teilen des Gazastreifens.

Ungarn wollte den gemeinsamen Appell nicht unterstützen, wie die Deutsche Presse-Agentur von mehreren Diplomaten erfuhr. Ungarn gilt in der EU als besonders israelfreundlich.

Auslöser des israelischen Einsatzes im Gazastreifen ist ein Massaker, das Terroristen der Hamas und anderer extremistischer Gruppen am 7. Oktober in Israel verübt hatten. Auf israelischer Seite wurden dabei mehr als 1200 Menschen getötet. Israel reagierte mit massiven Luftangriffen und ab Ende Oktober auch mit einer Bodenoffensive. Als Folge des Militäreinsatzes starben im Gazastreifen nach Angaben der zur Hamas gehörenden Gesundheitsbehörde mehr als 29 000 Menschen. Mehr als 69 000 weitere wurden verletzt.

Quelle: sda
veröffentlicht: 19. Februar 2024 20:38
aktualisiert: 19. Februar 2024 20:38