News
International

Erster Todesfall in der diesjährigen Himalaja-Hauptsaison

Nepal

Erster Todesfall in der diesjährigen Himalaja-Hauptsaison

9. Mai 2024, 17:35 Uhr
ARCHIV - Blick aus dem Flugzeug auf das Himalaja-Gebirge mit dem Mount Everest. Foto: Sina Schuldt/dpa
© Keystone/dpa/Sina Schuldt
Erstmals in der diesjährigen Hauptsaison im nepalesischen Himalaja ist ein Mensch auf einem Achttausender gestorben. Es handelt sich dabei um einen einheimischen Bergführer, wie ein Sprecher der Tourismusbehörde in der Hauptstadt Kathmandu am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur bestätigte. Kurz vor seinem Tod am Dienstag habe der 53-Jährige mit einer Gruppe ausländischer Bergsteiger sowie weiteren nepalesischen Bergführern den Gipfel des Mount Makalu - des fünfthöchsten Bergs der Welt - erreicht. Später habe er gesundheitliche Probleme gehabt, und seine Kollegen hätten versucht, ihn nach unten zu tragen. Währenddessen sei er gestorben. Die Todesursache sei zunächst unklar gewesen, sagte der Sprecher.

Die Tourismusbehörde hatte für diese Frühlingssaison insgesamt 59 ausländischen Bergsteigerinnen und Bergsteigern kostenpflichtige Genehmigungen zur Besteigung des Mount Makalu ausgestellt.

Quelle: sda
veröffentlicht: 9. Mai 2024 17:35
aktualisiert: 9. Mai 2024 17:35