Türkei

Erdogan bedauert Ergebnis türkischer Kommunalwahl

1. April 2024, 00:46 Uhr
ARCHIV - Recep Tayyip Erdogan, Präsident der Türkei. Foto: Kay Nietfeld/dpa
© Keystone/dpa/Kay Nietfeld
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat sich enttäuscht über die Ergebnisse der Kommunalwahl in der Türkei gezeigt. «Wir haben nicht das Ergebnis erzielt, das wir uns gewünscht und erhofft haben», sagte Erdogan in der Nacht zum Montag in Ankara. Vorläufigen Ergebnissen zufolge hat seine Partei landesweit massiv Stimmen einbüssen müssen.

Die stärkste Oppositionspartei CHP gewann laut der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu landesweit die meisten Provinzen. Beobachter nannten den Wahlausgang ein historisch schlechtes Ergebnis für die islamisch-konservative Partei. Die CHP konnte unter anderem die bevölkerungsstärkste Metropole Istanbul sowie die Hauptstadt Ankara mit grossem Vorsprung gegen die AKP verteidigen, wie Anadolu nach Auszählung von 90 Prozent der Stimmen berichtete. «Wir werden die Ergebnisse der Wahlen in den Organen unserer Partei aufrichtig bewerten und mutig Selbstkritik üben», sagte Erdogan vor seinen Anhängern.

Die Wahl galt gut zehn Monate nach Erdogans Wiederwahl als Stimmungstest für den 70-jährigen Präsidenten und seine Partei.

Quelle: sda
veröffentlicht: 1. April 2024 00:46
aktualisiert: 1. April 2024 00:46