Israel

Bericht: Israels Armee bereitet nächste Phase im Gaza-Krieg vor

26. Dezember 2023, 16:54 Uhr
Rauch steigt nach einem israelischen Luftangriff im Gazastreifen auf. Zwei Monate nach Beginn der Bodenoffensive im Gazastreifen bereitet sich die israelische Armee nach einem Medienbericht auf einen Strategiewechsel vor. Foto: Leo Correa/AP/dpa
© Keystone/AP/Leo Correa
Zwei Monate nach Beginn der Bodenoffensive im Gazastreifen bereitet sich die israelische Armee nach einem Medienbericht auf einen Strategiewechsel vor. Der israelische Sender N12 berichtete am Dienstag unter Berufung auf Militärkreise, die Truppen würden sich im nächsten Schritt überwiegend in eine etwa einen Kilometer breite Pufferzone im Gazastreifen in der Nähe des Grenzzauns zu Israel zurückziehen. In der neuen Phase - für die kein Zeitplan genannt wurde - seien eher punktuelle Einsätze von Boden- und Marinetruppen sowie der Luftwaffe gegen die Hamas geplant.

Die meisten Reservisten sollten in der Phase wieder in den Alltag entlassen werden. Den Krieg gegen die Hamas sollten dann vor allem die regulären Truppen fortsetzen, berichtete der Sender. Israel gehe inzwischen davon aus, dass ein Sieg über die islamistische Hamas nur im Rahmen eines «Zermürbungskriegs» möglich sei. Dieser könne viele Monate oder sogar Jahre dauern. «Um eine neue Realität in Gaza zu schaffen, sind aber neben dem militärischen Kampf auch ein politischer und wirtschaftlicher Prozess notwendig», hiess es weiter.

Nach Angaben der von der Hamas kontrollierten Gesundheitsbehörde wurden seit Beginn des Gaza-Kriegs am 7. Oktober 20 915 Menschen getötet. Auslöser des Kriegs war das schlimmste Massaker in der Geschichte Israels, das Terroristen der Hamas sowie anderer Gruppen am 7. Oktober in Israel nahe der Grenze zum Gazastreifen verübt hatten. Mehr als 1200 Menschen wurden dabei getötet. Mehr als 240 Menschen wurden als Geiseln in den Gazastreifen verschleppt. Israel begann daraufhin mit massiven Luftangriffen und seit Ende Oktober mit einer Bodenoffensive in dem abgeriegelten Küstengebiet. Dafür wurden auch rund 300 000 Reservisten mobilisiert.

Quelle: sda
veröffentlicht: 26. Dezember 2023 16:54
aktualisiert: 26. Dezember 2023 16:54