News
International

Ausländische Staatschefs zur Militärparade in Moskau eingeladen

Belarus

Ausländische Staatschefs zur Militärparade in Moskau eingeladen

6. Mai 2024, 18:29 Uhr
dpatopbilder - Russische Soldatinnen marschieren während der Generalprobe der Militärparade zum Tag des Sieges auf dem Roten Platz. Foto: Alexander Zemlianichenko/AP/dpa
© Keystone/AP/Alexander Zemlianichenko
Vor dem Hintergrund seines Angriffskriegs gegen die Ukraine und der Spannungen mit dem Westen präsentiert der Kreml auf seiner traditionellen Militärparade insgesamt acht ausländische Staatschefs als Gäste. Neben den Präsidenten der Ex-Sowjetrepubliken Belarus, Kasachstan, Kirgistan, Tadschikistan und Turkmenistan seien auch die Staatsoberhäupter von Kuba, Guinea-Bissau und Laos eingeladen worden, sagte Putins aussenpolitischer Berater Juri Uschakow der russischen Agenturen zufolge am Montag. Mit der Militärparade will Moskau einerseits militärische Potenz demonstrieren, andererseits auch verdeutlichen, international nicht isoliert zu sein.

Die Militärparade ist nur Abschluss einer Reihe von politischen Grossveranstaltungen in Moskau. So lässt sich Kremlchef Wladimir Putin am Dienstag zum insgesamt fünften Mal ins Amt als russischer Präsident einführen. Am Tag darauf ist ein Gipfel der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS) - eines losen Staatenbunds mehrerer ehemaliger Sowjetrepubliken - geplant. Am Donnerstag folgt dann die Parade zum Tag des Sieges über das faschistische Deutschland im Zweiten Weltkrieg.

Nach der Parade sei eine Kranzniederlegung am Ewigen Feuer und dem Grab des Unbekannten Soldaten an der Kremlmauer geplant. «Danach verlassen die Staatschefs der GUS Moskau, während unser Präsident zunächst Verhandlungen mit dem Präsidenten Kubas und anschliessend mit den Präsidenten von Laos und Guinea-Bissaus führt», teilte Uschakow mit.

Quelle: sda
veröffentlicht: 6. Mai 2024 18:29
aktualisiert: 6. Mai 2024 18:29