Zukunft

Auf Auto und Ferien wollen Schweizer nicht verzichten

28. Dezember 2023, 00:30 Uhr
Ferien sind heilig: Schweizerinnen und Schweizer wollen trotz weniger Geld nicht darauf verzichten. (Themenbild)
© KEYSTONE/EPA/SEBASTIEN NOGIER
Schweizerinnen und Schweizer werfen einen pessimistischen Blick auf das kommende Jahr. Sie rechnen laut einer Umfrage von Comparis mit finanziellen Einbussen. Trotzdem wollen sie auf das Auto und auf Ferien nicht verzichten.

Fast ein Drittel der Befragten rechnet für 2024 mit weniger Geld im Portemonnaie und auf dem Konto, wie Comparis am Mittwoch mitteilte. Der Vergleichsdienst schreibt von einem «Rekordniveau» - in früheren Jahren lag der Anteil derjenigen mit negativer Sicht jeweils zwischen 13 und 18 Prozent.

Vor allem die steigenden Krankenkassenprämien sowie höhere Mieten und Hypothekarzinsen lassen die Bevölkerung eine finanzielle Verschlechterung befürchten.

Auf Gadgets verzichten

Wenn sie den Gürtel enger schnallen müssen, wollen die Befragten am ehesten bei neuen Elektronikprodukten und Gadgets sparen. An Ferien und einem eigenen Auto hingegen halten viele fest, wie Comparis schreibt. Nur 36 Prozent würden am ehesten auf Ferien und auf Reisen verzichten. Im Vorjahr waren es noch 41 Prozent gewesen.

Auch das Auto bleibt hoch im Kurs: Lediglich 28 Prozent der befragten Schweizerinnen und Schweizer sehen im eigenen Fahrzeug eine Möglichkeit zum Verzicht. Dieser Wert liegt tiefer als in den vergangenen drei Jahren.

Die Befragung ist repräsentativ und wurde im November durchgeführt. Im Auftrag von Comparis hat das Marktforschungsinstitut Innofact 1021 Personen in allen Regionen der Schweiz befragt.

Quelle: sda
veröffentlicht: 28. Dezember 2023 00:30
aktualisiert: 28. Dezember 2023 00:30