Polizeieinsatz

Arbeitspferd galoppiert mitsamt Baum durch Winterthurer Quartier

7. März 2024, 17:00 Uhr
Bei Waldarbeiten hatte sich das Arbeitspferd erschreckt und galoppierte mitsamt einem 10 Meter langen Baum im Schlepptau davon.
© Stadtpolizei Winterthur
Ein Pferd ist am Donnerstagnachmittag bei Waldarbeiten im Winterthurer Quartier Rosenberg durchgebrannt und davon galoppiert. Dabei hatte das Tier noch einen 10 Meter langen Baum im Schlepptau. Tierspezialisten der Stadtpolizei und eine Passantin konnten das Pferd in der Rychenbergstrasse wieder einfangen.

Verletzt wurde niemand. Auch die Freiberger-Stute selbst überstand den Vorfall unbeschadet, wie die Stadtpolizei mitteilte. Nach ihrer Flucht wurde sie mit Polizeibegleitung zurück an ihren Arbeitsort gebracht.

Nach bisherigen Erkenntnissen erschreckte sich das Arbeitspferd bei den Walcheweihern plötzlich und flüchtete im gestreckten Galopp durch die Rosentalstrasse in die Schaffhauserstrasse und über den Lindspitz bis an die Rychenbergstrasse. Hinter dem Kantonsspital wurde es langsamer und eine geistesgegenwärtige Passantin hielt das Tier fest.

Quelle: sda
veröffentlicht: 7. März 2024 17:00
aktualisiert: 7. März 2024 17:00