Zuger Regierung: 400'000 Franken für Projekt zur sozialen Fürsorge


Roman Spirig
Regional / 11.07.18 13:38

Der Zuger Regierungsrat unterstützt das Projekt "Historische Untersuchung der sozialen Fürsorge im Kanton Zug" mit 400'000 Franken aus dem Lotteriefonds. Mit dem Beitrag will der Kanton ein Zeichen setzen und er versucht, noch weitere Finanzierungsquellen wie Gemeinden und Stiftungen zu erschliessen.

Zuger Regierung: 400'000 Franken für Projekt zur sozialen Fürsorge  (Foto: KEYSTONE /  / )
Zuger Regierung: 400'000 Franken für Projekt zur sozialen Fürsorge (Foto: KEYSTONE / / )

Die Umstände der sozialen Fürsorge sollen aufgearbeitet, analysiert und publiziert werden, wie der Regierungsrat am Mittwoch mitteilte. Erforscht werden nicht nur einzelne Fälle und Institutionen, sondern auch Strukturen und Gegebenheiten in allen Zuger Gemeinden. Es wird mit Gesamtkosten von 900'000 Franken gerechnet.

Einen Beitrag in Höhe von 30'000 Franken aus dem Lotteriefonds erhält das Museum Burg Zug für den Ankauf der Gemäldesammlung aus dem Nachlass der Familie Luthiger. Er anerkenne die kulturhistorische Bedeutung des Nachlasses, schreibt der Regierungsrat.

Das Haus der Familie an der Zeughausgasse 9a wird geräumt und in diesem Zusammenhang bieten die Erben dem Museum verschiedene Objekte zum Ankauf an.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren