Zuger Polizei warnt vor unseriösen Handwerkern


Roman Spirig
Regional / 10.07.18 18:44

Im Kanton Zug sind unseriöse Handwerker unterwegs, die überhöhte Preise verlangen und schlechte Arbeit leisten. Die Zuger Polizei warnt davor, auf das Angebot einzugehen.

Zuger Polizei warnt vor unseriösen Handwerkern
Zuger Polizei warnt vor unseriösen Handwerkern

Die Handwerker offerieren, zu auffällig günstigen Preisen den Vorplatz und Dächer zu reinigen oder Steinplatten zu ersetzen, wie die Zuger Polizei am Dienstag mitteilte. Während oder spätestens nach Abschluss der Arbeiten wird dann aber ein deutlich höherer Preis verlangt.

Begründet wird dieser, dass noch spezielle Werkzeuge oder zusätzliche Arbeit notwendig waren, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Zudem ist die Arbeit oftmals auch mangelhaft ausgeführt und entspricht nicht den Abmachungen.

Die Handwerker sind mit mehreren Fahrzeugen mit ausländischen Kontrollschildern unterwegs. Sie tragen Handwerkerkleider und sprechen die Hausbesitzer in englischer Sprache an. In den vergangenen Tagen hatten verschiedene Medien ähnliche Beispiele aus dem Kanton Zürich publik gemacht.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Pinturault gewinnt die Kombination in Bansko
Sport

Pinturault gewinnt die Kombination in Bansko

Mit dem Sieg des Weltmeisters ging die Weltcup-Kombination in Bansko zu Ende. Der Franzose Alexis Pinturault gewann das Rennen, womit er auch die Disziplinenwertung für sich entschied.

FIFA sperrt Chelsea für zwei Transferperioden
Sport

FIFA sperrt Chelsea für zwei Transferperioden

Der FC Chelsea darf laut der FIFA in den nächsten zwei Transferperioden und somit bis zum Sommer 2020 keine Transfers tätigen. Zudem muss er eine Busse von 600'000 Franken bezahlen. Der Klub kündigte an, gegen das Urteil des Weltverbands Rekurs einzulegen.

Gut-Behrami und Suter wiederum vorne dabei
Sport

Gut-Behrami und Suter wiederum vorne dabei

Lara Gut-Behrami und Corinne Suter untermauerten ihre Podest-Ambitionen beim Weltcup in Crans-Montana im zweiten Abfahrtstraining. Gut-Behrami reihte sich mit einem Torfehler auf Platz 4 ein, Suter wurde Fünfte.

Lohn von Sika-Chef Paul Schuler beträgt 3,87 Millionen Franken
Wirtschaft

Lohn von Sika-Chef Paul Schuler beträgt 3,87 Millionen Franken

Sika-Chef Paul Schuler hat 2018 einen Lohn von 3,87 Millionen Franken bekommen. Das ist mehr als die 3,37 Millionen, die er 2017 erhalten hatte. Schuler übernahm den Chefposten allerdings erst im Juli 2017, zuvor war er Regionalleiter für Europa, Naher Osten und Asien und Mitglied der Konzernleitung gewesen.