Zentralbahn-Doppelspur: Gericht ebnet Weg für Baustart im 2019


Roman Spirig
Regional / 03.12.18 14:14

Das Bundesverwaltungsgericht hat der Beschwerde gegen die Plangenehmigung für den Doppelspurausbau auf der Zentralbahn-Strecke Luzern-Hergiswil die aufschiebende Wirkung entzogen. Nun soll der Baustart Anfang Februar 2019 erfolgen.

Zentralbahn-Doppelspur: Gericht ebnet Weg für Baustart im 2019  (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Zentralbahn-Doppelspur: Gericht ebnet Weg für Baustart im 2019 (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

An der geplanten Inbetriebnahme im Dezember 2019 könne somit festgehalten werden, teilte die Zentralbahn (zb) am Montag mit. Geschäftsführer Michael Schürch begrüsst diesen Entscheid und zeigt sich in der Mitteilung erfreut, dass die Realisierung nicht weiter verzögert werde.

Für Bauten und Anlagen von Eisenbahnen ist eine Plangenehmigung des Bundesamtes für Verkehr (BAV) notwendig. Diese entspricht einer Baubewilligung. Anfang September hatte eine an die Parzelle der Zentralbahn angrenzende Partei Beschwerde dagegen eingelegt.

Die rund 700 Meter lange Doppelspur soll zwischen dem Haltiwaldtunnel (Gasthof Schlüssel) und der neu zu errichtenden Haltestelle Matt in Hergiswil entstehen und die Fahrplanstabilität verbessern. Zudem soll sie die Bedienung des Ortsteils Hergiswil Matt im 15-Minuten-Takt sicherstellen.

Das Projekt ist eine von mehreren Massnahmen, mit denen die Kapazität auf der Zentralbahnstrecke erhöht werden soll. Insgesamt dürften die Ausbauvorhaben rund 140 Millionen Franken kosten. Daran beteiligt sich auch die öffentliche Hand.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Schweigeminute für Lawinenopfer von Crans-Montana
Schweiz

Schweigeminute für Lawinenopfer von Crans-Montana

Zwei Tage nach dem Lawinenunglück in Crans-Montana VS haben heute Donnerstag um 14.23 Uhr im Skigebiet zahlreiche Menschen mit einer Schweigeminute des Opfers gedacht. Genau zu dieser Zeit hatte sich das Unglück ereignet, das einen Pistenpatrouilleur das Leben kostete.

Zentralbahn findet dank russischer Technik Gleis-Schwachstellen
Regional

Zentralbahn findet dank russischer Technik Gleis-Schwachstellen

Die Zentralbahn (ZB) hat einen Zug mit einem Messsystem russischer Machart ausgerüstet, das während der Fahrt Daten über den Zustand der Gleise sammelt. Das erleichtert den Unterhalt und soll Kosten sparen. Erste Schwachstellen haben die Sensoren bereits ausgemacht.

Schwer betrunkene Velofahrerin in Kriens
Regional

Schwer betrunkene Velofahrerin in Kriens

Eine gehörig alkoholisierte E-Bike-Fahrerin ist am Donnerstag in Kriens bei einem Überholmanöver gestürzt. Sie wurde dabei verletzt und anschliessend zur Kontrolle ins Spital gebracht.

Auto streift Velo in Küssnacht beim Überholen und fährt davon
Regional

Auto streift Velo in Küssnacht beim Überholen und fährt davon

Leicht verletzt hat sich am Donnerstag eine 66-jährige Velofahrerin bei einem Unfall in Küssnacht. Sie wurde von einem Auto überholt, das sie streifte und zu Fall brachte. Der Fahrzeuglenker setzte seine Fahrt fort, ohne anzuhalten.