Zehnjähriger auf Zebrastreifen von Auto erfasst und verletzt


Roman Spirig
Regional / 17.10.19 13:15

Auf der Kirchbreitestrasse in Buchrain ist am Mittwochabend ein zehnjähriger Bub von einem Auto auf einem Fussgängerstreifen angefahren worden. Das Kind wurde dabei erheblich verletzt, wie die Luzerner Polizei am Donnerstag mitteilte.

Zehnjähriger auf Zebrastreifen von Auto erfasst und verletzt (Foto: KEYSTONE /  / )
Zehnjähriger auf Zebrastreifen von Auto erfasst und verletzt

Der Unfall ereignete sich kurz nach 19.30 Uhr. Der Bub stieg an der Bushaltestelle an der Kirchbreitestrasse aus einem vbl-Bus. Noch bevor der Bus weiterfuhr, überquerte der Zehnjährige hinter dem Bus den dortigen Fussgängerstreifen.

Gleichzeitig kam von Buchrain her ein Personenwagen gefahren. Der Knabe wurde von diesem Auto erfasst und zu Boden geworfen. Er wurde beim Unfall erheblich verletzt und durch den Rettungsdienst 144 ins Spital gefahren.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zürcher Obergericht: Schweiz-Russin darf ihren Namen nicht
Regional

Zürcher Obergericht: Schweiz-Russin darf ihren Namen nicht "adeln"

Eine in Hongkong lebende schweizerisch-russische Doppelbürgerin und ihre Tochter dürfen ihre Namen nicht mit einer adeligen Endung aufpolieren. Das Zürcher Obergericht hat die Erweiterung des Familiennamens um den Namen einer schottischen Burgruine abgelehnt.

Florian Kamm vom Tisch + Bar Shoppingrestaurant empfiehlt:
Menüs

Florian Kamm vom Tisch + Bar Shoppingrestaurant empfiehlt:

Eine Tatin zur Vorspeisse, ein Rindsentrecôte zum Hauptgang und abschliessend ein Lebkuchen.

Luzerner Springreiter Estermann sieht sich zu Unrecht der Tierquälerei beschuldigt
Regional

Luzerner Springreiter Estermann sieht sich zu Unrecht der Tierquälerei beschuldigt

Der Luzerner Spitzenspringreiter Paul Estermann hat vor dem Bezirksgericht Willisau Vorwürfe zurückgewiesen, zwei Tournierpferde mit der Peitsche verletzt zu haben. Er wies damit die Beschuldigung der Tierquälerei zurück.

Netzsperren für illegale Online-Glücksspiele funktionieren nun
Schweiz

Netzsperren für illegale Online-Glücksspiele funktionieren nun

Die Netzsperren für illegale Online-Glücksspiele ausländischer Anbieter funktionieren nun nach anfänglichen technischen Schwierigkeiten. Allerdings klappt es mit der Umleitung auf die von der Spielbankenkommission eingerichtete "Stop"-Seite nicht immer.