Werden diese Spiele ultrateuer? Kosten für Olympia 2020 in Tokio drohen drastisch zu steigen


Roman Spirig
Sport / 09.10.18 12:34

Entgegen der Beteuerungen der Organisatoren steigen die Kosten für die Olympischen Spiele 2020 offenbar weiter. Nach Einschätzung eines von der Nachrichtenagentur AP zitierten Berichts des staatlichen Rechnungshofes in Tokio könnten sich die Ausgaben der japanischen Gastgeber für die Vorbereitung der Spiele 2020 auf umgerechnet 25 Milliarden Dollar oder gar mehr summieren. Das wäre in etwa das Vierfache dessen, was Tokio bei seiner erfolgreichen Bewerbung 2013 veranschlagt hatte.

Werden diese Spiele ultrateuer? Kosten für Olympia 2020 in Tokio drohen drastisch zu steigen  (Foto: KEYSTONE / EPA / JOSE MENDEZ)
Werden diese Spiele ultrateuer? Kosten für Olympia 2020 in Tokio drohen drastisch zu steigen (Foto: KEYSTONE / EPA / JOSE MENDEZ)

Allerdings ist es schwierig, genau zu unterscheiden, was eigentliche Olympia-Kosten sind. Die Organisatoren der Spiele argumentieren, dass zum Beispiel der Bau von Strassen oder Zuschüsse zum Bau der Infrastruktur für Autos mit Brennstoffzellen nicht als Ausgaben für die Spiele 2020 gewertet werden sollten.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

International

"I Shot the Sheriff" nach Tod von Attentäter Chérif Chekatt

Während einer Sondersendung zum Tod des Strassburg-Attentäters Chérif Chekatt ist es beim französischen Fernsehsender BFMTV zu einer makaberen Panne gekommen: Etwa eine Minute lang ertönte am späten Donnerstagabend Bob Marleys "I Shot the Sheriff" über den Kanal. Chekatt war kurz zuvor von Polizisten in Strassburg erschossen worden.

Zahl der Toten nach Anschlag in Strassburg auf vier gestiegen
International

Zahl der Toten nach Anschlag in Strassburg auf vier gestiegen

Drei Tage nach dem Anschlag in Strassburg hat sich die Zahl der Todesopfer auf vier erhöht: Ein weiterer Mensch erlag am Freitag seinen schweren Verletzungen, wie die Staatsanwaltschaft in Paris mitteilte. Derweil fahndeten die französischen Ermittler weiter nach möglichen Komplizen des Attentäters. Sieben Personen sind in Polizeigewahrsam.

Letzter Auftritt für Zuger Regierungsräte - Weichelt geht wehmütig, Michel mit Humor und Hürlimann kritisch
Regional

Letzter Auftritt für Zuger Regierungsräte - Weichelt geht wehmütig, Michel mit Humor und Hürlimann kritisch

Die drei abtretenden Zuger Regierungsräte Manuela Weichelt-Picard (ALG), Urs Hürlimann (FDP) und Matthias Michel (FDP) haben am Donnerstag ihren Abschied im Kantonsrat gegeben.

Erneut formiert sich Widerstand gegen Ausbaupläne der Rigi Bahnen
Regional

Erneut formiert sich Widerstand gegen Ausbaupläne der Rigi Bahnen

Mit den vergangene Woche veröffentlichten Plänen, die bestehende Luftseilbahn von Weggis auf die Rigi durch 10er-Gondeln zu ersetzen, stechen die Rigi Bahnen erneut in ein Wespennest. Sie verfolgten ein Wachstum "auf Teufel komm raus", kritisieren Anwohner und Naturschützer den Verwaltungsart in einem offenen Brief.