Wenn Zürcher und Aargauer übernehmen würden: Luzerner Stadtrat befürchtet Schwächung des Medienplatzes Luzern


Roman Spirig
Regional / 03.07.18 18:25

Das Zusammengehen der AZ Medien und der NZZ Mediengruppe schwächt nach Ansicht des Luzerner Stadtrats den Medienplatz Luzern redaktionell und publizistisch. Die kommunale Politik sei aber nicht in der Lage, solche Entwicklungen zu beeinflussen.

Luzerner Stadtrat befürchtet Schwächung des Medienplatzes Luzern
Luzerner Stadtrat befürchtet Schwächung des Medienplatzes Luzern

Der Stadtrat beantwortete heute Dienstag eine Interpellation der CVP-Fraktion des Grossen Stadtrates. Anlass des Vorstosses war die Ankündigung von AZ und NZZ, ihr überregionales Angebot zentral in einer Pool-Lösung zu produzieren. Die Neue Zürcher Zeitung NZZ publiziert über die LZ Medien AG die "Luzerner Zeitung".

Eine Pool-Lösung könne kurzfristig Ressourcen freisetzen, schreibt der Stadtrat. Es bestehe aber die Gefahr, dass sich der Abbau redaktioneller Kompetenzen auf dem Platz Luzern negativ auf die Attraktivität und Qualität der regionalen journalistischen Arbeit auswirken werde. Ein allfälliger Abbau von Stellen wäre eine äusserst unerwünschte Entwicklung.

Der Stadtrat ist nach eigenen Angaben nicht über das Joint Venture AZ/NZZ vorinformiert worden. Er habe davon aus den Medien erfahren, schreibt er. Mit der NZZ-Mediengruppe und der LZ Medien AG bestehe kein regelmässiger Kontakt.

Die NZZ-Mediengruppe und die AZ Medien haben im vergangenen Jahr angekündigt, dass sie ihre Regionaltitel zusammenlegen und ein Unternehmen schaffen wollen, das 20 Bezahlzeitungen in 13 Kantonen unter einem Dach vereint. Die "Neue Zürcher Zeitung" bleibt bei der NZZ. Die Wettbewerbskommission (Weko) teilte letzte Woche mit, sie prüfe die geplante Fusion vertieft.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Frischfleisch am Santenberg kommt neu von Strafanstalt Wauwilermoos
Regional

Frischfleisch am Santenberg kommt neu von Strafanstalt Wauwilermoos

Die Justizvollzugsanstalt Wauwilermoos im Kanton Luzern verfügt neu über einen Fleischverarbeitungsbetrieb. Die Institution mit offenem Vollzug schafft damit drei bis vier Arbeitsplätze für Inhaftierte und vertreibt die Waren künftig in ihrem Hofladen.

Lastwagen bleibt in Schindellegi SZ in Tunnel stecken
Regional

Lastwagen bleibt in Schindellegi SZ in Tunnel stecken

Am Donnerstagmittag ist ein Lastwagen in einem Tunnel zwischen Biberbrugg und Schindellegi steckengeblieben. 

Ruswil LU will Kinder im Vorschulalter fördern
Regional

Ruswil LU will Kinder im Vorschulalter fördern

Der Ruswiler Gemeinderat will Kinder ab Geburt bis zur Einschulung fördern. Er erhofft sich mit dem Projekt einerseits bessere Bildungschancen für die Kinder beim Eintritt in den Kindergarten und andererseits eine Entlastung für die Schule.

Schwyzer Regierung will am Einschulungsalter nicht rütteln
Regional

Schwyzer Regierung will am Einschulungsalter nicht rütteln

Der Schwyzer Regierungsrat will Kinder nicht später einschulen lassen. Der aktuell geltende Stichtag, der 31. Juli, habe sich bewährt und sei bei den Erziehungsberechtigten weitgehend akzeptiert, schreibt er am Donnerstag in seiner Antwort auf eine SVP-Motion.