Wegen Sawiris - Kanton Uri will deutschsprachige Schule in Ägypten unterstützten


Roman Spirig
Regional / 11.04.19 17:48

Der Kanton Uri soll eine deutschsprachige Schule in El Gouna am Roten Meer in Ägypten während einer dreijährigen Pilotphase finanziell unterstützen. Den Kontakt zwischen der Schule und dem Kanton vermittelte der ägyptische Investor Samih Sawiris.

Wegen Sawiris - Kanton Uri will deutschsprachige Schule in Ägypten unterstützten (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Wegen Sawiris - Kanton Uri will deutschsprachige Schule in Ägypten unterstützten (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Zwei Elternpaare hatten im Januar in El Gouna eine deutschsprachige Primarschule gegründet. Sie wollen das Schulangebot bis und mit Sekundarstufe II schrittweise ausbauen. Das Lernzentrum soll schweizerischen Bildungsstandards entsprechen.

Zu diesem Zweck suchte das Lernzentrum beim Kanton Uri um pädagogische Beratung und Unterstützung. Den Kontakt zum Kanton Uri vermittelt habe der ägyptische Investor Samih Sawiris, teilte die Bildungsdirektion am Donnerstag mit. Die Affinität zu Uri hänge wesentlich zusammen mit dem Tourismusresort Andermatt.

Die Regierung beschloss daraufhin, dass der Kanton Uri vom 1. August 2019 bis am 31. Juli 2022 eine pädagogische Beratung und Unterstützung auf freiwilliger Basis für El Guona leisten soll.

Den zeitlichen Aufwand schätzt sie auf jährlich 130 Stunden, der Kostenaufwand beträgt im Jahr maximal 19'500 Franken. Während der dreijährigen Pilotphase fallen somit Kosten in Höhe von 58'500 Franken an. Uri soll sich zur Hälfte daran beteiligen, schreibt die Regierung. Sie will dem Landrat in der September-Session einen entsprechenden Verpflichtungskredit beantragen.

Für den Urner Bildungsdirektor Beat Jörg eröffnet die Zusammenarbeit "eine Reihe von Chancen" und einen "bedeutenden Mehrwert auch für Uri", wie es in der Mitteilung heisst. Zudem entstünden für Lehrpersonen aber auch für Schülerinnen und Schüler neue Möglichkeiten des Austauschs.

Gegen Ende der dreijährigen Pilotphase soll evaluiert werden, ob und wie die Zusammenarbeit weitergeführt werden soll.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kriens schliesst Rechnung mit einer schwarzen Null
Regional

Kriens schliesst Rechnung mit einer schwarzen Null

Die Finanzen der Luzerner Vorortsgemeinde Kriens präsentiert eine ausgeglichene Rechnung 2018. Der Stadtrat sieht sich auf Kurs, betont aber, dass er seine Finanzstrategie überdenken wolle.

Autofahrer mit 2,4 Promille hinter dem Steuer in Sursee erwischt
Regional

Autofahrer mit 2,4 Promille hinter dem Steuer in Sursee erwischt

Die Luzerner Polizei hat einen betrunkenen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen. Der Test ergab einen Wert von 1,2 Milligramm pro Liter Atemluft, was umgerechnet 2,4 Promille entspricht.

Inferno von Notre-Dame: Frankreich will den Wiederaufbau
International

Inferno von Notre-Dame: Frankreich will den Wiederaufbau

Frankreich zeigt sich nach der Brandkatastrophe von Notre-Dame entschlossen, die jahrhundertealte Kathedrale in Paris wieder aufzubauen. Premierminister Édouard Philippe rief am Dienstag eine Ministerrunde zusammen, um darüber zu beraten.

In Schwyz sinkt die Autosteuer um einen Viertel
Regional

In Schwyz sinkt die Autosteuer um einen Viertel

Der Schwyzer Kantonsrat hat sich für eine Reduktion der Motorfahrzeugsteuer ausgesprochen. Ein Rückweisungsantrag der GLP hatte keine Chance.