Wegen Mülldeponie! Verzögerungen beim Stadion-Umbau in Kriens


Roman Spirig
Regional / 05.07.18 19:59

Der Spielfeldbau des neuen Krienser Sportzentrums Kleinfeld wird aufwändiger als geplant. Denn beim Aushub für den Kunstrasen stiessen die Arbeiter auf Schwermetall, das aus einer früheren Deponie stammen dürfte.

Wegen Mülldeponie! Verzögerungen beim Stadion-Umbau in Kriens  (Foto: KEYSTONE /  / )
Wegen Mülldeponie! Verzögerungen beim Stadion-Umbau in Kriens (Foto: KEYSTONE / / )

Das schadstoffhaltige Material befinde sich auf einem beschränkten Teil des Spielfeldes, weshalb es bei den Sondierbohrungen vor Baubeginn nicht entdeckt worden war, teilte die Gemeinde heute Donnerstag mit. Auch in den Planunterlagen der Gemeinde war die Deponie nicht eingetragen.

Diese dürfte in den 1940er-Jahren aufgefüllt worden sein, noch bevor in den 1950er-Jahren ein Fussballfeld angelegt und 1968 das Kleinfeld-Stadion gebaut wurde. Die Gemeinde Kriens als Grundeigentümerin will das Material noch im Juli vollumfänglich entfernen und fachgerecht entsorgen lassen. Sie muss die Kosten dafür übernehmen.

Diese dürften sich auf einige hunderttausend Franken belaufen, sagte Bruno Weishaupt, Abteilungsleiter Immobilien der Gemeinde Kriens, auf Anfrage. Beim betroffenen Material handle es sich um rund 3000 Kubikmeter bei einem Gewicht zwischen 5000 und 6000 Tonnen. Das Erdreich habe eine dunklere Farbe gehabt und einen Geruch abgesondert, so sei man auf die Verunreinigung aufmerksam geworden.

Die nötigen finanziellen Mittel habe der Gemeinderat im Rahmen des neuen Finanzhaushaltsgesetzes (FHG) als dringliche, gebundene Ausgabe für eine notwendige Fundation gesprochen. Insbesondere will der Gemeinderat die anstehenden weiteren Bauarbeiten nicht verzögern. Der Krienser Einwohnerrat wird an der September-Sitzung im Detail informiert über die Varianten und den nötigen finanziellen Aufwand.

Erste Teile des Zentrums sind wie geplant im August bezugsbereit. Das erste Heimspiel des SC Kriens in der Challenge League im neuen Stadion wird in Absprache mit der Swiss Football League Ende September oder Anfang Oktober stattfinden. Die Eröffnung des Sportzentrums findet am 13. und 14. Oktober statt.

Die Gesamtinvestitionen für den Bau waren ursprünglich auf über 20 Millionen Franken beziffert. Die Luzerner Pensionskasse zahlt daran 15,3 Millionen Franken, die Gemeinde Kriens 5,1 Millionen Franken. Eine halbe Million steuert der Kanton aus Swisslos-Lotterieerträgen bei.


(sda / central redaktion)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Urner Umweltverbände erheben Einsprache gegen Kraftwerkprojekt
Regional

Urner Umweltverbände erheben Einsprache gegen Kraftwerkprojekt

Das geplante Wasserkraftwerk im Urner Meiental soll nicht gebaut werden. WWF und Pro Natura haben Einsprache gegen das Vorhaben eingereicht. Wenn in Uri die Nutzung der Wasserkraft erhöht werden solle, sei eine Erhöhung der Staumauer des Göscheneralpsees zu prüfen, fordern sie.

Wie schwierig ist Luzern zu verstehen? Kapsel-Hotel kaum eröffnet, schon wieder geschlossen
Regional

Wie schwierig ist Luzern zu verstehen? Kapsel-Hotel kaum eröffnet, schon wieder geschlossen

Das erst vor gut einer Woche mit einer grossem Werbeoffensive eröffnete "Kapsel-Hotel" in Luzern ist vorübergehend bereits wieder geschlossen - wegen "kommunikativen Missverständnissen".

Ambri rund drei Wochen ohne Michael Fora
Sport

Ambri rund drei Wochen ohne Michael Fora

Ambri-Piotta muss rund drei Wochen auf Michael Fora verzichten. Der Schweizer Nationalverteidiger erlitt am Deutschland Cup in Krefeld eine Adduktorenverletzung.

Auch nächster Gegner Thiem baut auf Blackouts von Roger:
Sport

Auch nächster Gegner Thiem baut auf Blackouts von Roger: "Hoffe, dass Federer nicht sein bestes Tennis spielt"

Dominic Thiem stellt sich vor dem eminent wichtigen zweiten Spiel an den ATP Finals gegen Roger Federer auf ein schwieriges Spiel ein. Der Österreicher will es aber angriffig angehen.