Viertelfinals mit Kracher Barcelona - ManU. Liverpool trifft auf Porto. 


Roman Spirig
Sport / 15.03.19 12:31

Barcelona gegen Manchester United ist das Schlagerduell in den Viertelfinals der Champions League. Die Hinspiele finden am 9. und 10. April statt, die Rückspiele eine Woche später.

Viertelfinals mit Barcelona - Manchester United (Foto: KEYSTONE / EPA / LUKAS BARTH-TUTTAS)
Viertelfinals mit Barcelona - Manchester United (Foto: KEYSTONE / EPA / LUKAS BARTH-TUTTAS)

Obschon die Dauergäste Real Madrid und Bayern München unter den letzten acht fehlen, hat die Auslosung der Viertelfinals am Sitz der UEFA in Nyon attraktive Affichen ergeben.

Die beiden Begegnungen zwischen Barcelona und Manchester United stechen hervor, aber auch die übrigen Duelle lassen sich sehen: Ajax Amsterdam gegen Juventus Turin, Liverpool gegen Porto und - als einziges englisches Duell - Tottenham Hotspur gegen Manchester City.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Stimmvolk nimmt Staf mit 66,4 Prozent Ja an
Schweiz

Stimmvolk nimmt Staf mit 66,4 Prozent Ja an

Das Stimmvolk hat den AHV-Steuerkompromiss am Sonntag mit einem Ja-Stimmenanteil von 66,4 Prozent angenommen. Steuerprivilegien für internationale Unternehmen werden abgeschafft. Die AHV bekommt jährlich 2 Milliarden Franken zusätzlich.

Brooks Koepka wahrt die klare Führung
Sport

Brooks Koepka wahrt die klare Führung

Der US-Golfprofi Brooks Koepka ist dem vierten grossen Sieg seiner Karriere ein gutes Stück nähergekommen. In der 3. Runde der US PGA Championship in Bethpage bei New York wahrte er seinen Vorsprung von sieben Schlägen.

Wegen Sexualdelikten angeklagter Lehrer streitet Taten teilweise ab
Schweiz

Wegen Sexualdelikten angeklagter Lehrer streitet Taten teilweise ab

Ein ehemaliger Walliser Lehrer soll wegen sexueller Handlungen mit minderjährigen Schülerinnen drei Jahre und vier Monate ins Gefängnis - ohne Bewährung. Dies forderte am Montag die Staatsanwaltschaft. Sie erachtet sein Vergehen als schwer.

Weniger Kaiserschnitte und weniger Dammschnitte
Schweiz

Weniger Kaiserschnitte und weniger Dammschnitte

Weniger Kaiserschnitte, weniger künstliche Befruchtungen und vor allem viel weniger Dammschnitte: In der Schweiz haben in den letzten Jahren medizinische Eingriffe in den natürlichen Fortpflanzungs- und Geburtsvorgang abgenommen.