Vier weitere Fälle in der Operation Aderlass


Roman Spirig
Sport / 15.05.19 14:12

Vier weitere Radprofis, zwei aktuelle und zwei ehemalige, stehen im Zusammenhang mit der "Operation Aderlass" im Verdacht, gedopt zu haben. Der Radsport-Weltverband UCI hat laut einer Mitteilung vom Mittwoch den Kroaten Kristijan Durasek und den Slowenen Kristjan Koren über mögliche Regelverstösse informiert und beide suspendiert.

Vier weitere Fälle in der Operation Aderlass (Foto: KEYSTONE / EPA / Steffen Kugler)
Vier weitere Fälle in der Operation Aderlass (Foto: KEYSTONE / EPA / Steffen Kugler)

Durasek bestreitet derzeit im Team von UAE-Emirates die Kalifornien-Rundfahrt, Koren ist im Giro d'Italia für Bahrain-Merida unterwegs. Den mit Abstand prominentesten Namen trägt von den Verdächtigten einer der beiden ehemaligen Radprofis. Denn neben dem Slowenen Borut Bozic findet sich auch der Italiener Alessandro Petacchi auf der Liste. Der heute 45-Jährige, der 2013 zurückgetreten war, galt einst ein Sprinter der Extraklasse. Er errang total 48 Etappensiege in den grossen Rundfahrten, allein 22 Mal triumphierte er im Giro. 2005 gewann er Mailand - Sanremo.

Die UCI beruft sich auf Informationen, die sie von österreichischen Behörden erhalten hat. Die "Operation Aderlass" zur Aufdeckung eines Dopingrings hatte während der Nordischen Ski-WM in Seefeld für Aufsehen gesorgt. Athleten aus dem Skilanglauf, dem Radsport und dem Eisschnelllauf stehen bisher im Verdacht, zum Zweck von Blutdoping Kunden des deutschen Arztes Mark Schmidt gewesen zu sein.

Erst am Sonntag war der ebenfalls in die Operation Aderlass involvierte Deutsche Danilo Hondo nach einem Geständnis von Swiss Cycling per sofort als Strassen-Nationaltrainer entlassen worden.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Nati-Direktor Raffainer:
Schweiz

Nati-Direktor Raffainer: "Wir Schweizer sind wahnsinnig kritisch mit uns selber"

Nationalmannschafts-Direktor Raeto Raffainer tritt nach der Eishockey-WM in der Slowakei ab und wird Sportchef beim HC Davos. Der 37-Jährige hat einiges bewegt.

Schwyzer Regierungsrat will Einzongunsmoratorium rasch beenden
Regional

Schwyzer Regierungsrat will Einzongunsmoratorium rasch beenden

Im Kanton Schwyz soll der vom Bundesrat auf Anfang Mai verhängte Einzonungsstopp beendet werden. Der Regierungsrat will das Baugesetz revidieren, um die gerügten Mängel zu beheben.

Töfffahrer verletzt sich bei Selbstunfall in Bürglen
Regional

Töfffahrer verletzt sich bei Selbstunfall in Bürglen

Ein Töfffahrer hat am Mittwoch auf der Klausenstrasse in Bürglen die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Er kam zu Fall und verletzte sich dabei. Der 50-Jährige ging selber zum Arzt und anschliessend ins Spital.

Nach Spielabbruch: FC Luzern reicht Strafanzeige ein
Sport

Nach Spielabbruch: FC Luzern reicht Strafanzeige ein

Vier Tage nach der Stürmung des Platzes von Anhängern des Grasshopper Clubs Zürich und dem darauffolgenden Spielabbruch hat der FC Luzern Strafanzeige eingereicht. Er wehrt sich damit gegen Nötigung, Rassismus und Sachbeschädigung in seinem Stadion, der Swissporarena.