Urner erkämpfen Post zurück: Poststelle Wassen bleibt erhalten


Roman Spirig
Regional / 13.09.18 20:33

Erfolg für den Urner Gemeindeverband nach einjährigen Verhandlungen mit der Post: Die Poststelle Wassen bleibt bestehen. Zudem wird der Hausservice erweitert.

Urner erkämpfen Post zurück: Poststelle Wassen bleibt erhalten  (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)
Urner erkämpfen Post zurück: Poststelle Wassen bleibt erhalten (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)

"Die Abdeckung wird in jedem Fall besser", sagte Markus Frösch von der Arbeitsgruppe "Poststellennetz Uri" am Donnerstag auf Anfrage. Zwar habe ein Forschungsbericht der Hochschule Rapperswil ergeben, dass weniger als die geforderten 90 Prozent der Bewohner innert 20 Minuten Zugang zu den vollwertigen Post- und Zahlungsdienstleistungen haben.

Doch mit dem grosszügig eingeführten Hausservice sowie dem Erhalt der Poststelle Wassen habe man einen Kompromiss gefunden, den der Gemeindeverband empfehle. In Schattdorf und in Bürglen werden die zwei Poststellen in Filialen mit Partner umgewandelt. Die Post bietet der Bevölkerung in abgelegeneren Gebieten sowie anderen Anspruchsgruppen dafür zukünftig den Hausservice an.

Die Einwohner können dadurch unter anderem ihre Ein- oder Auszahlungen zu Hause abwickeln. So wird im Gegensatz zu heute der Zugang für die Einwohnerinnen und Einwohner zu den Postdienstleistungen stark verbessert und die Wege kürzer.

Die Poststelle in Wassen bekommt den gleichen Status wie die Poststellen Altdorf, Erstfeld und Andermatt, welche bis 2020 gesichert sind. Allerdings seien gewisse Rahmenbedingungen, wie Öffnungszeiten noch zu verhandeln.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Mutmasslicher Kaffeefahrten-Drahtzieher angeklagt
Regional

Mutmasslicher Kaffeefahrten-Drahtzieher angeklagt

Die Staatsanwaltschaft für Wirtschaftsdelikte von Uri, Nid- und Obwalden hat gegen einen mutmasslichen Kaffeefahrten-Drahtzieher Anklage erhoben. Er soll in der gesamten Deutschschweiz unzulässig Werbefahrten organisiert und falsche Gewinnversprechen gemacht haben.

Betrunkener Mofafahrer stürzt in Siebnen SZ und verletzt sich
Regional

Betrunkener Mofafahrer stürzt in Siebnen SZ und verletzt sich

Ein alkoholisierter Mofalenker hat sich am Sonntag gegen 21 Uhr in Siebnen bei einem Sturz leicht verletzt. Der 53-Jährige wurde hospitalisiert. Die Polizei hatte dem Mann bereits früher den Führerausweis entzogen.

Dritter Sieg des Jahres für Golubic
Sport

Dritter Sieg des Jahres für Golubic

Viktorija Golubic (WTA 103) hat erst zum dritten Mal in diesem Jahr eine Startrunde auf der WTA-Tour überstanden. 

Schon 100 Ebola-Tote im Kongo
International

Schon 100 Ebola-Tote im Kongo

Der Ebola-Ausbruch im östlichen Kongo hat bereits 100 Menschenleben gefordert. Das teilten die Gesundheitsbehörden am Sonntagabend mit.