Unglaublich: Schweizer geben 3:0-Vorsprung aus der Hand! "Dumm fu eus"


Roman Spirig
Sport / 27.03.19 00:12

Die Schweizer Nationalmannschaft hat den perfekten Start in die EM-Qualifikation verpasst. Gegen Dänemark gab das Team von Vladimir Petkovic im St.-Jakob-Park in Basel in der Schlussphase einen 3:0-Vorsprung aus der Hand und musste sich mit einem 3:3 begnügen.

Unglaublich: Schweizer geben 3:0-Vorsprung aus der Hand! Dumm fu eus (Foto: KEYSTONE / PPR / CHRISTIAN MERZ)
Unglaublich: Schweizer geben 3:0-Vorsprung aus der Hand! Dumm fu eus (Foto: KEYSTONE / PPR / CHRISTIAN MERZ)

  • Yann Sommer findet es richtig "dumm fu eus", wie die Nati diese 3:0-Führung hergegeben hat.

Bis zur 84. Minuten führte die SFV-Auswahl dank den Treffern von Remo Freuler (19.), Granit Xhaka (66.) und Breel Embolo (76.) 3:0, dann startete Dänemark nach der Auswechslung von Granit Xhaka eine fulminante Aufholjagd. Verteidiger Zanka (84.), der eingewechselte Christian Gytkjaer (88.) und Henrik Dalsgaard (93.) glichen für die Gäste aus.

Der Punkt für die Gäste war verdient, bekundete die Schweiz doch in der ersten Stunde auch etwas Glück. Vor dem 1:0 hatte Albian Ajeti den Ball mit dem Arm gestoppt, kurz nach der Pause wurde den Dänen ein Treffer von Yussuf Poulsen wegen Offside aberkannt. Womöglich stand aber bei Ballabgabe Steven Zuber auf gleicher Höhe wie der dänische Angreifer.

Das nächste Qualifikationsspiel bestreitet die Schweiz erst Anfang September auswärts in Dublin gegen Irland, da sie im Juni im Final Four der Nations League in Portugal engagiert ist.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Nach Pyro-Würfen: FC St. Gallen-Fan muss ein Jahr ins Gefängnis
Regional

Nach Pyro-Würfen: FC St. Gallen-Fan muss ein Jahr ins Gefängnis

Das Bundesstrafgericht hat die Strafe für einen Fan des FC St. Gallen auf eine teilbedingte Freiheitsstrafe von 30 Monaten gesenkt. Ein Jahr davon muss der 26-Jährige absitzen.

Schön war's an der Teffli Rally
Regional

Schön war's an der Teffli Rally

Radio on Tour machte Halt an der Teffli Rally in Ennetmoos. 29`435 Zuschauer bejubelten die 175 Teffli-Fahrer im Dirty Circle.

ESAF: Berner Samuel Feller bestimmt die Spitzenpaarungen. Kann er neutral einteilen?
Schwingen

ESAF: Berner Samuel Feller bestimmt die Spitzenpaarungen. Kann er neutral einteilen?

Samuel Feller hat das wichtigste Amt am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest inne: Er bestimmt die Spitzenpaarungen und macht die gesamte Einteilung des 1. Ganges. Im Interview spricht er über diese grosse Verantwortung und die Stimmung an einem Eidgenössischen.

Mann nachts von zwei Unbekannten in Luzern ausgeraubt
Regional

Mann nachts von zwei Unbekannten in Luzern ausgeraubt

Ein 30-jähriger Mann ist in der Nacht auf Sonntag von zwei unbekannten Männern in der Stadt Luzern zu Boden gerissen und ausgeraubt worden. Die Täter flüchteten mit dem geklauten Portemonnaie in Richtung St. Karli-Strasse. Das Opfer blieb unverletzt.