Unfälle und gesperrte Strassen im Urnerland nach Wintereinbruch


Ladina Meyer
Regional / 04.04.19 23:13

Der plötzliche Wintereinbruch hat auf den Urner Strassen für Verkehrsprobleme gesorgt. Es kam zu mehreren Unfällen, und zahlreiche Strassen mussten gesperrt werden. Andermatt wurde am Abend von der Umwelt abgeschnitten sein - um 18.11 fuhr der letzte Zug.

Unfälle und gesperrte Strassen im Urnerland nach Wintereinbruch (Foto: KEYSTONE/TI-PRESS / DAVIDE AGOSTA)
Unfälle und gesperrte Strassen im Urnerland nach Wintereinbruch (Foto: KEYSTONE/TI-PRESS / DAVIDE AGOSTA)

Bereits seit dem Morgen zu ist die Schöllenenstrasse zwischen Göschenen und Andermatt. Nun teilte die Matterhorn Gotthard Bahn mit, dass die Strecke Andermatt-Göschenen ab 18 Uhr wegen Lawinengefahr gesperrt werde. Es sei keine Ersatzbeförderung möglich. Der letzte Zug von Andermatt nach Göschenen fährt um 17.40 Uhr los, um 18.11 Uhr rollt der letzte Zug in Richtung Andermatt los.

Die Matterhorn Gotthard Bahn musste auch andere Verbindungen vom und zum Urserntal wegen Lawinengefahr einstellen.

Gesperrt sind zudem die Kantons- und Nationalstrasse zwischen Amsteg und Göschenen, die Strasse zwischen Andermatt und Realp, die Strasse zwischen Gurtnellen Wiler und Gurtnellen Dorf sowie die Strasse zwischen Wassen und Färnigen. Wegen Lawinengefahr sind auch einige Gemeindestrassen gesperrt, wie die Urner Kantonspolizei mitteilte.

Auf der A2 vor dem Gotthardtunnel musste der Verkehr wegen des massiven Schneefalls sowie den Schneeräumungsarbeiten kurzzeitig angehalten werden. Dies führte zu Stau. In Göschenen soll es laut einem Tweet von MeteoSchweiz rund 70 Zentimeter Schnee haben.

Auf den schneebedeckten Urner Strassen kam es auch zu zahlreichen Unfällen. In Erstfeld wurde eine Person mit Verletzungen ins Spital gebracht. In Andermatt, Schattdorf, Silenen und Gurtnellen blieb es bei Blechschäden.

Einige Fahrzeuge blieben zudem im tiefen Schnee oder wegen mangelnder Winterausrüstung im Schnee stecken und mussten abgeschleppt werden.

Am frühen Donnerstagmorgen war auch die Axenstrasse kurzzeitig wegen des Schnees gesperrt.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Glencore beklagt im Jahr 2018 mehr Todesfälle
Regional

Glencore beklagt im Jahr 2018 mehr Todesfälle

Der Rohstoffkonzern Glencore hatte 2018 an ihren Produktionsstandorten mehr Todesfälle zu beklagen als im Jahr zuvor. Es gab auch mehr Unfälle.

Luzerner Polizei nimmt bei Baustellenkontrollen drei Personen fest
Regional

Luzerner Polizei nimmt bei Baustellenkontrollen drei Personen fest

Bei zwei Kontrollen auf Baustellen hat die Luzerner Polizei drei Personen festgenommen. In Honau fehlten bei zwei Arbeitern die Arbeitsbewilligungen, in Büron wurde ein Mann entdeckt, der zur Fahndung ausgeschrieben war.

Wenig Chancen und fast keine Lücken für Zug - Bern legt erstmals vor
Sport

Wenig Chancen und fast keine Lücken für Zug - Bern legt erstmals vor

Der SC Bern hat im Playoff-Final der National League den ersten Heimsieg gefeiert und auf 2:1 vorgelegt. Mit 4:1 setzten sich die Berner nach einem bärenstarken und überaus souveränen Auftritt durch.

Gut geplant den Osterstau auf Schweizer Strassen umfahren
Schweiz

Gut geplant den Osterstau auf Schweizer Strassen umfahren

Wer sich die Ostertage nicht mit nervigen Stunden im Stau verderben will, sollte sich Zeit nehmen für die Reiseplanung. Wer kann, fährt am besten bereits am Mittwoch oder am frühen Donnerstagmorgen los.