Turnfest in Aarau mit farbenfroher Schlussfeier beendet


Roman Spirig
Sport / 23.06.19 15:04

Mit einer farbenprächtigen Schlussfeier ist die 76. Ausgabe des Eidgenössischen Turnfests (ETV) in Aarau am Sonntag zu Ende gegangen. An der zwei Stunden dauernden Show zeigte sich die "Schweizer Turnerfamilie" von ihrer besten Seite.

Turnfest in Aarau mit farbenfroher Schlussfeier beendet (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
Turnfest in Aarau mit farbenfroher Schlussfeier beendet (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)

Die Feier "Finalissima" im Fussballstadion Brügglifeld mit vielen kleinen und grossen Darstellenden sorgte am grössten Breitensportanlass der Schweiz nochmals für gute Stimmung. Auf dem grünen Rasen gab es eine bunte Folge von Show-Elementen aus Gesang, Musik, Tanz und choreografischen Darbietungen.

Die Grossgruppen aus dem Aargau, dem Thurgau sowie der Romandie und Zürich zeigten neben vielen anderen ihr Können. Rund 10'000 Zuschauende waren im Brügglifeld bei Sommerwetter dabei - und sie quittierten die von Rockmusik, Discoklängen und Oldies untermalten Auftritte der Gruppen immer wieder mit starkem Applaus.

Auf dem Programm standen auch die vielen Siegerehrungen. Danach drehten rund 600 Vertreter mit ihren Vereinsfahnen ein paar Runden im Stadion. Und 240 Turnerinnen liessen ebenso viele rosarote Ballone in Herzform in den Himmel stiegen.

"Wir alle dürfen auf ein wunderbares, stimmungsvolles, vom Wetter verwöhntes und mit turnerischen Glanzleistungen aufwartendes Eidgenössisches Turnfest 2019 in Aarau zurückblicken", sagte OK-Präsident und Aargauer Regierungsrat Alex Hürzeler. Das Fest habe gezeigt, der Turnsport in der Schweiz mit all seinen farbigen Facetten und vielfältigen Facetten lebe.

Die Begeisterung, die Freude, die alle ansteckende Turnfeststimmung seien "schlichtweg grossartig, magnifique, fantastico" gewesen. Rund 68'000 aktive Turnerinnen und Turner von insgesamt 2300 Vereinen aus der ganzen Schweiz hätten am "Eidgenössischen" teilgenommen.

Jürg Stahl, Präsident von Swiss Olympic, betonte, Turnen sei mehr als Bewegung. In keinem anderen Gesellschaftsbereich finde eine so offensichtliche Durchmischung und Durchlässigkeit der Generationen statt. Alles am "Eidgenössischen" habe die Diversität und Einzigartigkeit des Turnsports vereint.

"Alle sind Gewinnerinnen und Gewinner", hielt Erwin Grossenbacher, Zentralpräsident des Schweizerischen Turnverbands (STV), fest: "Wir können turnen. Wir können festen."

Der ursprünglich als Festredner angekündigte Bundespräsident Ueli Maurer verzichtete auf einen Auftritt. Maurer nahm bereits am Samstag am grossen Festumzug teil - er fuhr an der Umzugsspitze in einem Oldtimer mit.

Das Turnfest in Aarau dauerte zehn Tage. Das erste Wochenende stand im Zeichen der Jugend, und dieses Wochenende gab es die Vereinswettkämpfe.

Das Organisationskomitee geht von 200'000 Besuchenerinnen und Besuchern aus; erwartet worden waren rund 150'000. Beim gesamten Turnfest kam es zu keinen schweren Verletzungen oder Vorfällen. Es gab 1200 Sportverletzungen und 34 Hospitalisierungen.

Das Budget des diesjährigen Eidgenössischen Turnfestes beträgt 20 Millionen Franken. Das "Eidgenössische" findet alle sechs Jahre statt - in Aarau letztmals 1972. Das nächste Turnfest geht im Jahr 2025 in Lausanne über die Bühne.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Luzerner Gemeinden bei Solarnutzung in der Zentralschweiz Spitze
Menüs

Luzerner Gemeinden bei Solarnutzung in der Zentralschweiz Spitze

Luzerner Gemeinden nehmen bei der Nutzung von Solarenergie auf Dächern in der Zentralschweiz zwar eine Vorreiterrolle ein. Doch auch sie schöpfen das vorhandene Potenzial bei weitem nicht aus, wie aus einer Studie im Auftrag von WWF Schweiz hervorgeht.

33 Autos in Davos aufgebrochen - zehntausende Franken Sachschaden
Schweiz

33 Autos in Davos aufgebrochen - zehntausende Franken Sachschaden

Unbekannte haben in der Nacht auf Sonntag auf dem Gelände der Davoser Hochgebirgsklinik 33 Personenwagen aufgebrochen. Der Sachschaden beträgt mehrere zehntausend Franken.

Lastwagen stürzt in Silenen 300 Meter in Tiefe
Regional

Lastwagen stürzt in Silenen 300 Meter in Tiefe

Ein Lastwagen ist am Dienstagnachmittag in Silenen UR über die Fahrbahn geraten und 300 Meter in die Tiefe gestürzt. Der Lenker wurde dabei aus dem Fahrzeug geschleudert und erheblich verletzt.

Zuger Kantonalbank trotz Ertragsrückgang mit höherem Semestergewinn
Menüs

Zuger Kantonalbank trotz Ertragsrückgang mit höherem Semestergewinn

Die Zuger Kantonalbank (ZGKB) hat im ersten Semester 2019 trotz tieferer Erträge mehr verdient. Zur Gewinnsteigerung beigetragen haben leicht tiefere Kosten sowie vor allem die geringere Reserve-Bildung. Der Gesamtjahresgewinn dürfte im Vorjahresbereich liegen.