Trump zu Gipfel: Besser als irgendjemand erwarten konnte


Roman Spirig
International / 12.06.18 07:10

Der Gipfel zwischen Donald Trump und Kim Jong Un ist nach Einschätzung des US-Präsidenten sehr gut verlaufen. "Es ist besser gelaufen, als irgendjemand hätte erwarten können, Spitzenklasse." Trump kündigte die Unterzeichnung eines Dokuments mit Nordkorea an.

Trump zu Gipfel: Besser als irgendjemand erwarten konnte  (Foto: KEYSTONE / AP / Kevin Lim)
Trump zu Gipfel: Besser als irgendjemand erwarten konnte (Foto: KEYSTONE / AP / Kevin Lim)
(Foto: KEYSTONE / AP / Evan Vucci)
(Foto: KEYSTONE / AP / Evan Vucci)
(Foto: KEYSTONE / AP / Susan Walsh)
(Foto: KEYSTONE / AP / Susan Walsh)
(Foto: KEYSTONE / AP / Evan Vucci)
(Foto: KEYSTONE / AP / Evan Vucci)
(Foto: KEYSTONE / AP / Evan Vucci)
(Foto: KEYSTONE / AP / Evan Vucci)
(Foto: KEYSTONE / AP / Evan Vucci)
(Foto: KEYSTONE / AP / Evan Vucci)
(Foto: KEYSTONE / AP / Evan Vucci)
(Foto: KEYSTONE / AP / Evan Vucci)
(Foto: KEYSTONE / AP / Evan Vucci)
(Foto: KEYSTONE / AP / Evan Vucci)

"Wir werden jetzt unterzeichnen", sagte Trump am Dienstag in Singapur - wobei er nicht präzisierte, um was für ein Dokument es sich handelte. Der Präsident sprach von einer "fantastischen Begegnung" mit Kim, bei der es "viele Fortschritte" gegeben habe.

Die beiden Politiker lächelten, als sie nach Abschluss der Gespräche einen Spaziergang über das Gelände des Hotels auf der Ferieninsel Sentosa machten. Es ist das erste Treffen eines amtierenden US-Präsidenten mit einem nordkoreanischen Machthaber.

Unmittelbar vor den Beratungen hatte Trump getwittert: "Wir werden bald alle wissen, ob es anders als in der Vergangenheit einen wirklichen Deal geben kann oder nicht." Trump hat auch ein Friedensabkommen ins Gespräch gebracht. Der Korea-Krieg vor 65 Jahren endete nur mit einem Waffenstillstandsabkommen. Formell gibt es zwischen Nordkorea und den USA bis heute keine diplomatischen Beziehungen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Mindestens 50 Todesopfer bei Zugunglück in Indien
Regional

Mindestens 50 Todesopfer bei Zugunglück in Indien

Bei einem Zugunglück in Indien sind mindestens 50 Menschen ums Leben gekommen. Sie starben nach Polizeiangaben, als ein Zug am Freitag im nordwestlichen Bundesstaat Punjab in Teilnehmer eines Hindu-Festes raste.

Fumetto macht das Velo zum Comic-Helden
Regional

Fumetto macht das Velo zum Comic-Helden

Der Wettbewerb des Luzerner Comic-Festivals Fumetto 2019 ist dem Velo gewidmet. Radeln sei die schönste Art, mobil zu sein, voller Energie, aber abgasefrei, heisst es in der Ausschreibung.

YB verlängert mit Seydoux bis 2021
Sport

YB verlängert mit Seydoux bis 2021

Die Young Boys haben den Vertrag mit Léo Seydoux bis Sommer 2021 verlängert. Der 20-jährige Aussenverteidiger gab Ende September beim 2:0-Heimsieg gegen St. Gallen sein Debüt in der Super League.

EVZ-Achtelfinalgegner in der Champions Hockey League steht fest
Sport

EVZ-Achtelfinalgegner in der Champions Hockey League steht fest

Der EV Zug trifft in den Achtelfinals der Champions Hockey League auf einen Landesnachbarn. Es geht in die Oktoberfest-Stadt München.