Top-Leistung von Alex Wilson - Mit Sieg in den 200er Final


Roman Spirig
Sport / 08.08.18 21:43

Alex Wilson überzeugte an den EM in Berlin in den Halbfinals über die 200 m. Obwohl er in seinen Lauf nicht durchzog, kam er in 20,16 Sekunden bis auf 2 Hundertstel an seinen Schweizer Rekord heran. Wilson, die Nummer 3 der europäischen Saisonbestenliste, zieht mit dem besten Halbfinal-Resultat in den Endlauf ein.

Top-Leistung von Alex Wilson - Mit Sieg in den 200er Final  (Foto: KEYSTONE / AP / Michael Sohn)
Top-Leistung von Alex Wilson - Mit Sieg in den 200er Final (Foto: KEYSTONE / AP / Michael Sohn)

"Ich konnte locker laufen", betonte er. Er habe noch Reserven, er fürchte am Donnerstagabend keine Gegner. "Ich freue mich." Mit Wilsons Vorstellung im Halbfinal wäre alles andere als eine Medaille in seiner Paradedisziplin eine Enttäuschung.

Alex Wilson hat immer wieder Sprüche rausgehauen, die nicht ernst genommen werden konnten. Diesmal scheinen es allerdings nicht nur leere Worte zu sein, dass er über 200 m nur schwer zu schlagen sei. Jedenfalls unterstrich er am Mittwochabend eindrücklich, dass er bereit ist. Mit 20,16 Sekunden zeichnete er klar für die beste Zeit aller Halbfinalisten verantwortlich. Den eigenen Schweizer Rekord verpasste er bloss um zwei Hundertstel, nachdem er auf den letzten Metern Tempo weggenommen hatte. Dennoch musste er sich kurz nach dem Rennen übergeben.

"Das war eine Ansage", gab sich Wilson selbstbewusst. "Ich glaubte an mich selber, das ist immer das Wichtigste". Anfang Saison hätten viele gesagt, eine Medaille sei nicht möglich. Er habe jedoch die notwendige Arbeit erledigt, verkrampfe sich nicht mehr nach 150 m wie in den vergangenen Jahren. "Wir trainierten für 210 und nicht für 150 m", stellte er klar. Der Final findet am Donnerstagabend statt.

Für mehr News - hier klicken

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Lüthi auch in Motegi ohne Punkte - Aegerter immerhin 13.
Sport

Lüthi auch in Motegi ohne Punkte - Aegerter immerhin 13.

Auch im Grand Prix von Japan blieben die Schweizer Fahrer blass. Tom Lüthi klassierte sich im MotoGP-Rennen in Motegi nur im 20. Rang. In der Moto2-Klasse gab es für Dominique Aegerter als 13. wieder einmal Punkte, nicht so aber für Jesko Raffin (20.).

Marquez verwertet ersten Matchball: Mit Sieg zu siebtem WM-Titel
Sport

Marquez verwertet ersten Matchball: Mit Sieg zu siebtem WM-Titel

Marc Marquez hat in Motegi gleich den ersten Matchball verwertet und sich im Grand Prix von Japan, dem viertletzten Rennen der Saison, mit dem achten Saisonsieg zum neuerlichen MotoGP-Weltmeister gekrönt. Für den 25-jährigen Honda-Werkfahrer und 69-fachen GP-Sieger aus Spanien ist es bereits der siebte WM-Titel, der fünfte in der Königsklasse nach 2013, 2014, 2016 und 2017.

Harry und Meghan legen Kranz an Kriegsdenkmal in Sydney nieder
International

Harry und Meghan legen Kranz an Kriegsdenkmal in Sydney nieder

Prinz Harry hat für die Eröffnung einer Ausstellung an einem Kriegsdenkmal in Sydney seine Militäruniform angezogen. Bei der Zeremonie am Samstag legten Harry (34) und seine schwangere Ehefrau Meghan (37) einen Kranz am Anzac Memorial im Hyde Park nieder.

Kloten verliert auch in der Ajoie
Sport

Kloten verliert auch in der Ajoie

Der EHC Kloten findet in der Swiss-League-Meisterschaft vorerst noch nicht aus der Krise. Die Klotener bezogen in Pruntrut gegen Ajoie mit 2:4 die sechste Niederlage hintereinander.