Tiger Woods mit vorzüglicher Auftaktrunde


Roman Spirig
Sport / 12.04.19 03:42

Dem 43-jährigen Superstar Tiger Woods ist der Auftakt zum US Masters in Augusta, dem ersten Majorturnier der Saison, bestens geglückt.

Tiger Woods mit vorzüglicher Auftaktrunde (Foto: KEYSTONE / AP / Marcio Jose Sanchez)
Tiger Woods mit vorzüglicher Auftaktrunde (Foto: KEYSTONE / AP / Marcio Jose Sanchez)

Woods spielte auf dem berühmten Par-72-Kurs, der kaum niedrige Ergebnisse zuliess, eine Runde von 70 Schlägen. Mit diesem Resultat setzte er sich fürs Erste in der Spitzengruppe fest. Als Woods seinen Umgang beendet hatte, waren zahlreiche namhafte Spieler und Favoriten noch unterwegs.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

40 Monate Gefängnis für Lehrer wegen Sexualdelikten
Schweiz

40 Monate Gefängnis für Lehrer wegen Sexualdelikten

Das Bezirksgericht Siders hat heute einen ehemaligen Walliser Lehrer mit 40 Monaten Gefängnis bestraft. Der 49-jährige Mann wurde wegen sexueller Handlungen mit Kindern verurteilt. Sein Anwalt kündigte an, dass er Berufung einlegen wird.

Kriens muss genossenschaftlichen Wohnraum nicht fördern
Regional

Kriens muss genossenschaftlichen Wohnraum nicht fördern

Die Stadt Kriens muss die Förderung von genossenschaftlichem Wohnraum nicht in einem Gesetz verankern. Das Stimmvolk hat die Gemeindeinitiative "Bezahbarer Wohnraum - für ein lebenswertes Kriens" am Sonntag abgelehnt.

Wegen Sexualdelikten angeklagter Lehrer streitet Taten teilweise ab
Schweiz

Wegen Sexualdelikten angeklagter Lehrer streitet Taten teilweise ab

Ein ehemaliger Walliser Lehrer soll wegen sexueller Handlungen mit minderjährigen Schülerinnen drei Jahre und vier Monate ins Gefängnis - ohne Bewährung. Dies forderte am Montag die Staatsanwaltschaft. Sie erachtet sein Vergehen als schwer.

Stimmvolk nimmt neues Waffenrecht an
Schweiz

Stimmvolk nimmt neues Waffenrecht an

Das Schweizer Stimmvolk hat am Sonntag gemäss Hochrechnung das neue Waffengesetz mit 67 Prozent angenommen. Der Verbleib in Schengen war ein zentraler Punkt für das Ja. Gegner des neuen Rechts kritisierten, die Kampagne der Befürworter "grenze an Desinformation".