Thun - YB Gerechte Punkteteilung im Berner Derby - Enttäuschung für Seoane


Roman Spirig
Sport / 10.02.19 18:49

Leader YB tat sich in Thun einmal mehr schwer und musste sich mit einem 1:1 zufrieden geben. Marvin Spielmann glich in der 81. Minute die Penalty-Führung der Gäste verdientermassen aus.

Thun - YB Gerechte Punkteteilung im Berner Derby - Enttäuschung für Seoane  (Foto: KEYSTONE / MARCEL BIERI)
Thun - YB Gerechte Punkteteilung im Berner Derby - Enttäuschung für Seoane (Foto: KEYSTONE / MARCEL BIERI)

Die Thuner strebten im eigenen Stadion als zweitbestes Heimteam der Liga von Beginn weg auch gegen den klaren Leader einen Vollerfolg an. Bereits in der 5. Minute benötigte Sandro Lauper kurz vor der Torlinie einiges Glück, dass er den Abschluss von Nicolas Hunziker noch zu klären vermochte. Nur eine Minute später war das Können von YB-Goalie David von Ballmoos notwendig, um einen Scharfschuss Spielmanns unschädlich zu machen. Der Nachschuss von Grégory Karlen landete dann knapp im Seitennetz.

Mit ihrem zweiten Abschlussversuch aber gingen die Gäste in der 19. Minute in Führung. Nach einem Tohuwabohu im Thuner Fünfmeterraum spritzte ein von Goalie Guillaume Faivre abgefälschter Kopfball von Christian Fassnacht an die Hand des auf der Torlinie stehenden Stefan Glarner. Die Thuner bekundeten Glück, dass Schiedsrichter Stephan Klossner diese Verhinderung eines sicheren Tores nicht mit der Roten Karte bestrafte. Roger Assalé verwandelte den Penalty sicher.

In der von Wind und Regen verwehten zweiten Halbzeit hätten weitere Treffer auf beiden Seiten fallen können. Ein schöner Direktschuss von Fassnacht landete gar an der Latte (55.). Das einzige Tor aber schaffte in der Schlussphase Gastgeber Thun: Spielmann lief nach einer Flanke von Dennis Salanovic in die Flugbahn des Balles und konnte unbedrängt aus fünf Metern ins Tor lenken.

YB liegt nach diesem Remis mit 19 Punkten Vorsprung auf Basel noch immer weit voraus, Thun verpasste mit dem 1:1 den Sprung auf den zweiten Platz. Schlimmer wiegt da der möglicherweise längere Verlust von Captain Dennis Hediger, der fünf Minuten vor Schluss mit einer Knieverletzung vom Platz geführt werden musste.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Muotakraftwerke sollen vorzeitig Konzession verlängert
Regional

Muotakraftwerke sollen vorzeitig Konzession verlängert

Der Schwyzer Stromversorger ebs Energie AG will die Konzession für die Wasserkraftwerke an der Muota vorzeitig um 80 Jahre verlängern. Betroffen sind sieben Wasserkraftwerke. Für den Erhalt der Stromproduktion sind Investitionen von 150 Millionen Franken geplant.

Berner Justiz geht gegen Pyro-Zünder an YB-Meisterfeier vor
Schweiz

Berner Justiz geht gegen Pyro-Zünder an YB-Meisterfeier vor

Die Berner Justiz und die Polizei gehen gegen YB-Fans vor, welche an der Meisterfeier des Berner Fussballklubs von Mai 2018 Pyrotechnika zündeten. Neun Personen hat die Polizei verzeigt, weiteren Fans droht der Internetpranger.

Red Bull verkauft soviele Getränkedosen wie noch nie
Wirtschaft

Red Bull verkauft soviele Getränkedosen wie noch nie

Der Energy-Drink-Hersteller Red Bull hat im Jahr 2018 soviele Getränkedosen verkauft wie noch nie zuvor. Das Geschäft wächst vor allem in Schwellenländern wie Indien oder Brasilien.

Stadt Zug vermietet Stadthaus an Krypto-Unternehmen
Regional

Stadt Zug vermietet Stadthaus an Krypto-Unternehmen

Das Zuger Stadthaus wird Sitz eines Krypto-Unternehmens: Die Stadt vermietet die Räume an die Seba Crypto AG, die bereits heute in Zug ansässig ist. Die Stadtverwaltung wird per Ende Juni an die Gubelstrasse umziehen.