Tausende spenden nach tödlichem Angriff am Frankfurter Hauptbahnhof


Roman Spirig
International / 07.08.19 16:27

Gut eine Woche nach dem tödlichen Angriff auf einen Achtjährigen am Frankfurter Hauptbahnhof haben etwa 3200 Menschen für die Familie des Jungen gespendet. Mehr als 100'000 Euro seien bereits gesammelt worden, teilte eine Hilfsinitiative mit.

Tausende spenden nach tödlichem Angriff am Frankfurter Hauptbahnhof (Foto: KEYSTONE / dpa / ARNE DEDERT)
Tausende spenden nach tödlichem Angriff am Frankfurter Hauptbahnhof (Foto: KEYSTONE / dpa / ARNE DEDERT)

Er sei überwältigt von der Anteilnahme, erklärte der 62-jährige Kampagnenorganisator Michael Kötter am Mittwoch. "Es macht mich froh, dass ich einen Teil dazu beitragen kann, dass sich die Familie weniger existenzielle Sorgen machen muss."

Am Montag vergangener Woche soll ein 40-Jähriger am Frankfurter Hauptbahnhof einen Achtjährigen und dessen Mutter vor einen einfahrenden ICE gestossen haben. Die Mutter konnte sich nach dem Sturz auf einen schmalen Fussweg zwischen den Gleisen retten. Ihr Sohn wurde vom Zug erfasst und erlag am Tatort seinen Verletzungen.

Der Angreifer versuchte zudem, eine 78-jährige Frau in die Gleise zu stossen. Sie stürzte aber vorher und verletzte sich an der Schulter. Der Mann wurde nach kurzer Flucht von Passanten überwältigt und von der Polizei festgenommen. Die Ermittler schliessen psychische Probleme nicht aus.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Cham will mehr Junge in Ortsplanungsrevision involvieren
Regional

Cham will mehr Junge in Ortsplanungsrevision involvieren

Mit einer Auftaktkonferenz lanciert die Zuger Gemeinde Cham Mitte September die Mitwirkung für die Ortsplanungsrevision. Für den zweitägigen Anlass haben sich rund 80 Personen angemeldet, jene unter 30 Jahren seien aber untervertreten.

Gestossen und geschlagen! Frau in Horw bei Raubüberfall verletzt
Regional

Gestossen und geschlagen! Frau in Horw bei Raubüberfall verletzt

Ein Unbekannter hat in Horw eine Frau auf der Ebenaustrasse angegriffen, gestossen und geschlagen. Er entwendete ihr einen Schlüsselbund, die 38-Jährige verletzte sich dabei leicht.

Luzern: Er zündete seinen Lebenspartner an! Vier Jahre Gefängnis
Regional

Luzern: Er zündete seinen Lebenspartner an! Vier Jahre Gefängnis

Das Kriminalgericht Luzern hat einen Mann schuldig befunden, 2015 seinen damaligen Lebenspartner mit Leichtbenzin übergossen und angezündet zu haben. Es verurteilte ihn zu einer Freiheitsstrafe von vier Jahren.

Nach Pyro-Würfen: FC St. Gallen-Fan muss ein Jahr ins Gefängnis
Regional

Nach Pyro-Würfen: FC St. Gallen-Fan muss ein Jahr ins Gefängnis

Das Bundesstrafgericht hat die Strafe für einen Fan des FC St. Gallen auf eine teilbedingte Freiheitsstrafe von 30 Monaten gesenkt. Ein Jahr davon muss der 26-Jährige absitzen.