Strasse zwischen Brunnen und Gersau nach Steinschlag gesperrt


Roman Spirig
Regional / 11.08.19 17:28

Am Sonntagmorgen ist zwischen Brunnen und Gersau im Kanton Schwyz ein Steinschlag auf die Kantonsstrasse niedergegangen. Diese wurde beschädigt und musste aus Sicherheitsgründen gesperrt werden. Verletzt wurde niemand.

Strasse zwischen Brunnen und Gersau nach Steinschlag gesperrt (Foto: KEYSTONE / Kantonspolizei Schwyz / STR)
Strasse zwischen Brunnen und Gersau nach Steinschlag gesperrt (Foto: KEYSTONE / Kantonspolizei Schwyz / STR)
Strasse zwischen Brunnen und Gersau nach Steinschlag gesperrt (Foto: KEYSTONE / Kantonspolizei Schwyz / STR)
Strasse zwischen Brunnen und Gersau nach Steinschlag gesperrt (Foto: KEYSTONE / Kantonspolizei Schwyz / STR)
(Foto: KEYSTONE / Kantonspolizei Schwyz / STR)
(Foto: KEYSTONE / Kantonspolizei Schwyz / STR)

Der Steinschlag ereignete sich gemäss Mitteilung der Kantonspolizei Schwyz vor der Galerie Fallenbach in Brunnen. Einzelne Steine seien in den Vierwaldstättersee gestürzt.

Fachspezialisten befürchten nach einem ersten Augenschein, dass sich weitere Steine lösen könnten. Die Kantonsstrasse zwischen Brunnen und Gersau ist daher bis mindestens Montagmittag gesperrt.

Wegen eines Steinschlags ist seit Ende Juli bereits die Axenstrasse zwischen Brunnen SZ und Flüelen UR gesperrt. Sisikon UR am Vierwaldstättersee ist seither auf der Strasse nur noch von Brunnen her erreichbar, die Aufräumarbeiten dauern voraussichtlich bis Mitte September. Nach der jüngsten Strassensperrung ist die Zufahrt nach Brunnen entlang der Uferstrasse unterbrochen, der Anschluss folglich nur von Schwyz her möglich.

Auswirkungen hat die Sperrung auch auf den Fährenverkehr zwischen Gersau und Beckenried auf dem Vierwaldstättersee. Die Autofähre hatte aufgrund der Sperrung der Axenstrasse ihren Betrieb ausgebaut. Nun entfällt die Zufahrt von Brunnen her. Welche Auswirkungen die Sperrung habe, könne man noch nicht beurteilten, hiess es bei den Fährenbetreibern auf Anfrage. Man werde die Zusatzkurse ausführen, es könne aber sein, dass diese leer seien.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Nachts alleine in der ESAF Arena:
Schwingen

Nachts alleine in der ESAF Arena: "Mächtig, still, ruhig und doch voller Energie"

Wir haben die ESAF-Arena nun schon von verschiedensten Seiten, Höhen, von innen und aussen gesehen. Doch wie ist es eigentlich nachts, ganz alleine in der grössten mobilen Arena der Welt? Wir haben es getestet.

Regional

"Tubel!" Ausfälliger Zürcher Autofahrer vor Kantonsgericht Obwalden

Mit "Tubel" und Ärgerem soll ein 56-Jähriger aus dem Kanton Zürich in Sarnen Insassen eines Lieferwagens beschimpft haben. Am Dienstag musste er deswegen vor dem Kantonsgericht Obwalden antraben, und auch weil er eine grobe Verkehrsregelverletzung begangen haben soll.

So testet Schweiz amerikanisches
Regional

So testet Schweiz amerikanisches "Patriot" Luftabwehrsystem in Menzingen

Aktuell testet die Schweizer Armee das Luftabwehrsystem "Patriot" des amerikanischen Herstellers Raytheon auf der ehemaligen Bloodhound-Stellung "Gubel" bei Menzingen ZG. Das amerikanische Patriot-System wurde in den 80er-Jahren entwickelt, seither aber mehrfach modernisiert.

Chef Einsatz und Planung der Luzerner Polizei geht zu Swiss Ski
Regional

Chef Einsatz und Planung der Luzerner Polizei geht zu Swiss Ski

Zwei Personen scheiden Ende Oktober aus der Geschäftsleitung der Luzerner Polizei aus. Neben Personalchefin Daniela Burri verlässt mit Bernhard Aregger auch der Chef Einsatz und Planung die Polizei. Er wird Geschäftsführer bei Swiss Ski.