Stallbrand am Buochserberg NW: Über 100 Schweine sterben!


Roman Spirig
Regional / 11.02.19 17:01

Bei einem Brand eines Stalls am Buochserberg in Buochs NW sind in der Nacht auf heute Montag über hundert Schweine verendet. Die Brandursache ist noch unklar. Personen wurden keine verletzt.

Stallbrand am Buochserberg NW: Über 100 Schweine sterben!  (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Stallbrand am Buochserberg NW: Über 100 Schweine sterben! (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Die Nidwaldner Kantonspolizei wurde gegen 03.30 Uhr alarmiert, wie diese heute Abend mitteilt. Die umgehend aufgebotenen Feuerwehren hatten den Brand zwar rasch unter Kontrolle und verhinderten einen Totalschaden der betroffenen Scheune.

Über 100 Schweine konnten aber nicht mehr rechtzeitig aus dem Stall gebracht werden und fielen dem Brand oder der damit verbundenen Rauchentwicklung zum Opfer.

Spezialisten der Kantonspolizei ermitteln derzeit die genaue Brandursache zusammen mit dem Forensischen Institut Zürich und der Staatsanwaltschaft Nidwalden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere zehntausend Franken.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Stadt Zug vermietet Stadthaus an Krypto-Unternehmen
Regional

Stadt Zug vermietet Stadthaus an Krypto-Unternehmen

Das Zuger Stadthaus wird Sitz eines Krypto-Unternehmens: Die Stadt vermietet die Räume an die Seba Crypto AG, die bereits heute in Zug ansässig ist. Die Stadtverwaltung wird per Ende Juni an die Gubelstrasse umziehen.

Luzerns Linke will die rein bürgerliche Regierung knacken
Regional

Luzerns Linke will die rein bürgerliche Regierung knacken

Das Luzerner Stimmvolk wählt am 31. März die Kantonsregierung neu. Vier Jahre nachdem die SP aus der Regierung geflogen ist, wollen die Linken diesen Sitz zurückerobern. Auch die GLP mischt mit. Zudem entscheidet sich, ob Luzern weiterhin als einziger Kanton der Zentralschweiz ohne Frau regiert wird.

Roman Josi attackiert seine persönlichen Rekorde
Sport

Roman Josi attackiert seine persönlichen Rekorde

Nicht von ungefähr wurde Roman Josi nach dem 5:3-Sieg der Nashville Predators in Dallas zum besten Spieler der Partie gewählt. Er gab das Zuspiel zum 1:0 und markierte die beiden Tore im letzten Drittel.

Kein Spektakel in Anfield
Sport

Kein Spektakel in Anfield

Das Achtelfinal-Hinspiel zwischen Liverpool und Bayern München bot nicht das erhoffte Spektakel. In einem von Vorsicht geprägten Spiel trennte sich der letztjährige Finalist vom deutschen Rekordmeister 0:0. Auch das Duell zwischen Lyon und Barcelona endete torlos.