SP-Regierungskandidat Meyer: "Es muss sich etwas ändern"


Roman Spirig
Regional / 31.03.19 17:21

Jörg Meyer, der im Luzerner Regierungsrat den vor vier Jahren verlorenen SP-Sitz zurückholen will, ist sehr zufrieden mit seinem Wahlresultat. Er habe Marcel Schwerzmann, einen amtierenden Regierungsrat, deutlich hinter sich lassen können.

SP-Regierungskandidat Meyer: Es muss sich etwas ändern (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
SP-Regierungskandidat Meyer: Es muss sich etwas ändern (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Dass sich auch die Kandidatin der Grünen vor Schwerzmann habe klassieren können, spreche eine deutliche Sprache, nämlich dass sich etwas ändern müsse, sagte Meyer. Auf die Regierung der letzten vier Jahre könne man nicht stolz sein.

Meyer nannte die Abbaupakete, aber auch die Wirren um die Prämienverbilligungen, und den Frauenaspekt. Die Kantonsregierung der letzten vier Jahre war nicht nur rein bürgerlich gewesen, sondern hatte auch ausschliesslich nur aus Männern bestanden.

Zum zweiten Wahlgang sagte Meyer, das Ziel sei, dass die Linke einen Sitz holen könne. Die Parteien müssten sich diesbezüglich absprechen. Zu möglichen Wahltaktiken wollte er sich nicht äussern. Dazu sei es noch zu früh.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

21-Jähriger prallt in Cham bei Selbstunfall in Leitplanke
Regional

21-Jähriger prallt in Cham bei Selbstunfall in Leitplanke

Ein 21-Jähriger hat am Samstagabend auf der Autobahn A4a bei Cham die Herrschaft über sein Fahrzeug verloren. Er prallte darauf in die linksseitige Leiteinrichtung, blieb aber unverletzt. Es entstand jedoch Sachschaden von mehreren Tausend Franken.

Milliarden Menschen ohne sauberes Trinkwasser und gute Toiletten
International

Milliarden Menschen ohne sauberes Trinkwasser und gute Toiletten

Mehr als zwei Milliarden Menschen weltweit haben nach einem Fortschrittsbericht der Vereinten Nationen weiterhin keine sichere Versorgung mit sauberem Trinkwasser. 2,2 Milliarden Menschen sind betroffen, das sind 28,6 Prozent der Weltbevölkerung.

Frauenstreik im Video: Eine Klitoris geht in Zürich auf Wanderung
Regional

Frauenstreik im Video: Eine Klitoris geht in Zürich auf Wanderung

Es war ein ungewohntes Bild: Mitten im Berufsverkehr zogen Aktivistinnen heute Freitagmorgen eine Klitoris im XXL-Format über die Zürcher Hardbrücke.

Verurteilter Mörder soll nach Freilassung Schweiz verlassen
Schweiz

Verurteilter Mörder soll nach Freilassung Schweiz verlassen

Ein heute 58-jähriger Kosovare, der wegen mehrfachen Mordes im St. Galler Strafvollzug sitzt, soll die Schweiz nach Verbüssung seiner Haftstrafe verlassen. Dies hat das Berner Verwaltungsgericht entschieden.