Sprayer DAIM mit 3D-Schriftzug in der Kunsthalle Luzern


Roman Spirig
Regional / 05.07.18 20:21

Mirko Reisser, der als Graffiti-Künstler DAIM arbeitet, ist vom 13. Juli bis am 12. August Gast in der Kunsthalle Luzern. Im Zentrum seiner Ausstellung "monolog" steht ein grossformatiges Graffito im 3D-Stil, das Reisser direkt auf die Ausstellungswand sprayt.

Sprayer DAIM mit 3D-Schriftzug in der Kunsthalle Luzern  (Foto: KEYSTONE /  / )
Sprayer DAIM mit 3D-Schriftzug in der Kunsthalle Luzern (Foto: KEYSTONE / / )

Für den aus Lüneburg stammenden und in Hamburg lebenden Reisser ist die Ausstellung in Luzern eine Rückkehr. Reisser, der 1971 geboren wurde und als illegaler Sprayer seine künstlerische Tätigkeit begonnen hat, studierte in Luzern an der Hochschule für Gestaltung und Kunst. Einen Abschluss machte er aus Geldmangel nicht. Heute ist er Teilhaber der Ateliergemeinschaft "getting-up".

Das Hauptelement des in Luzern zu sehenden Werks ist der Künstlername DAIM. Die Reduktion des Bildmotivs auf die vier Buchstaben des Künstlernamens sei für den Betrachter kaum wahrnehmbar, teilte die Kunsthalle im Hinblick auf die Vernissage mit. Zu komplex und zu vielschichtig sei das Gebilde.

Reisser geht es bei seiner Arbeit in erster Linie um die Konstruktion und Dekonstruktion von Typografien, also Buchstaben aufzulösen und aufzubauen. Er verzichtet auf die in der Graffiti-Kunst übliche Umrandung der Buchstaben, sondern er setzt Licht- und Schatten, die einen dreidimensionalen Effekt schaffen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Luzern mit neuem Trainer, GC mit neuer Mentalität
Sport

Luzern mit neuem Trainer, GC mit neuer Mentalität

Der Fokus liegt in der 22. Runde der Super League auf dem FC Luzern und den Grasshoppers. Bei den Innerschweizern steht erstmals Thomas Häberli an der Seitenlinie.

Pinturault gewinnt die Kombination in Bansko
Sport

Pinturault gewinnt die Kombination in Bansko

Mit dem Sieg des Weltmeisters ging die Weltcup-Kombination in Bansko zu Ende. Der Franzose Alexis Pinturault gewann das Rennen, womit er auch die Disziplinenwertung für sich entschied.

FIFA sperrt Chelsea für zwei Transferperioden
Sport

FIFA sperrt Chelsea für zwei Transferperioden

Der FC Chelsea darf laut der FIFA in den nächsten zwei Transferperioden und somit bis zum Sommer 2020 keine Transfers tätigen. Zudem muss er eine Busse von 600'000 Franken bezahlen. Der Klub kündigte an, gegen das Urteil des Weltverbands Rekurs einzulegen.

Gut-Behrami und Suter wiederum vorne dabei
Sport

Gut-Behrami und Suter wiederum vorne dabei

Lara Gut-Behrami und Corinne Suter untermauerten ihre Podest-Ambitionen beim Weltcup in Crans-Montana im zweiten Abfahrtstraining. Gut-Behrami reihte sich mit einem Torfehler auf Platz 4 ein, Suter wurde Fünfte.