Spital Lachen hat weiterhin eine Direktorin


Roman Spirig
Regional / 12.07.18 10:59

Das Spital Lachen wird weiterhin von einer Direktorin geführt. Der Verwaltungsrat hat Franziska Berger zur Nachfolgerin von Evelyne Reich ernannt, die in Pension geht. Die 52-jährige Berger ist Pflegedirektorin und stellvertretende Direktorin des Spitals Bülach ZH.

Spital Lachen hat weiterhin eine Direktorin
Spital Lachen hat weiterhin eine Direktorin

Wie die Spital Lachen AG am Donnerstag mitteilte, findet der Stabswechsel voraussichtlich Anfang 2019 statt. Berger ist gelernte Krankenschwester und hat verschiedene betriebswirtschaftliche Weiterbildungen gemacht.

Die Spital Lachen AG gab zudem bekannt, dass Michaela Schafflützel neue Finanzchefin wird. Sie ersetzt Andreas Zellweger. Schafflützel ist 45 Jahre alt und leitet das Sanatorium Kilchberg ZH.

Das Spital Lachen ist eine Aktiengesellschaft der Bezirke March und Höfe. Es stehen Veränderungen an: Das Regionalspital prüft ein Zusammengehen mit dem Spital Einsiedeln SZ, zudem soll es in den nächsten zehn Jahren gesamterneuert werden.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Neuverhandlung des Maassen-Deals - Brief von SPD-Chefin Nahles
International

Neuverhandlung des Maassen-Deals - Brief von SPD-Chefin Nahles

Der Fall des umstrittenen Verfassungsschutz-Präsidenten Hans-Georg Maassen wird nach einem Vorstoss von SPD-Chefin Andrea Nahles in der Koalition neu aufgerollt. Dabei drückt Kanzlerin Angela Merkel aufs Tempo.

Postauto zahlt 205 Millionen an Bund, Kantone und Gemeinden zurück
Schweiz

Postauto zahlt 205 Millionen an Bund, Kantone und Gemeinden zurück

Der Postauto-Skandal ist seit Freitag zumindest finanziell erledigt: Postauto Schweiz AG wird Bund, Kantonen und Gemeinden insgesamt 205,3 Millionen Franken zurückzahlen. Das Strafverfahren läuft weiterhin. Postauto hatte während Jahren Subventionen erschwindelt.

Drei Jugendliche brennen Feuerwerk in Werkhof in Arth SZ ab
Regional

Drei Jugendliche brennen Feuerwerk in Werkhof in Arth SZ ab

Drei Jugendliche haben Anfang Juli im alten Werkhof im Zwygarten in Arth SZ ihr Unwesen getrieben. Sie brannten Feuerwerk ab und beschädigten verschiedene Gegenstände.

Heissluftballon vom Wind nach Schindellegi verweht
Regional

Heissluftballon vom Wind nach Schindellegi verweht

Die Sicherheitslandung eines Heissluftballons mit 13 Personen im Korb hat am Freitag in Schindellegi SZ in einer Baumgruppe geendet. Verletzt wurde niemand, Ziel der Fahrt wäre eigentlich Einsiedeln gewesen.