Sion entwickelt sich, Zürich stagniert


Roman Spirig
Sport / 30.03.19 23:35

Der FC Sion bringt sich im Kampf um einen Europacup-Platz in Stellung. Nach dem 1:0-Heimsieg gegen den FC Zürich liegt er nur noch vier Punkte hinter dem 4. Platz. Er hat zudem die Zähler aus dem mutmasslichen Forfait-Sieg gegen die Grasshoppers in der Hinterhand.

Sion entwickelt sich, Zürich stagniert (Foto: KEYSTONE / LAURENT GILLIERON)
Sion entwickelt sich, Zürich stagniert (Foto: KEYSTONE / LAURENT GILLIERON)

Murat Yakin hat die Phase des Suchens offenbar beendet. Im Vergleich zum abgebrochenen Spiel gegen die Grasshoppers vor der Nationalmannschaftspause änderte er seine Startformation nur noch auf einer Position. Das Sittener Ensemble trat dergestalt gegen den FCZ aggressiv und gut organisiert auf. Am Ende konnte Yakin konstatieren: Sein Team kassierte erstmals seit acht Spielen kein Gegentor. "Es nimmt langsam Formen an", sagte er.

Der Sieg von Sion war nach dem frühen 1:0 durch den ehemaligen FCZ-Junior Anto Grgic (6.) kaum in Gefahr. Die Walliser hatten zwar weniger den Ball als der Gegner, liessen aber kaum Torszenen im eigenen Strafraum zu. Erst sieben Minuten vor dem Ende erspielte sich der FCZ eine gute Chance. Sions Aussenverteidiger Maceiras konnte jedoch den Abschluss von Marco Schönbächler in Corner lenken. "Insgesamt haben wir verdient verloren", analysierte FCZ-Coach Ludovic Magnin.

Während sie bei Sion endlich eine Entwicklung konstatieren können, stagniert der FCZ weiterhin - auf spielerisch bescheidenem Niveau. Die (Zwischen-)Bilanz ist negativ und steht nun bei acht Siegen, neun Unentschieden und neun Niederlagen. In den letzten vier Monaten haben die Zürcher in der Super League nur gegen Neuchâtel Xamax und die Grasshoppers gewonnen - die Teams auf den Plätzen 9 und 10.

Eine Erklärung für den enttäuschenden Auftritt in Sitten könnte die Absenz von Benjamin Kololli sein. Der Flügel fehlte kurzfristig wegen einer nicht weiter erklärten leichten Verletzung. Nach dem Derbysieg gegen GC Mitte Februar hatte der FCZ vor dem Gang nach Sitten in fünf Spielen fünf Tore erzielt; drei davon schoss Kololli, einmal gab er den entscheidenden Pass.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Stadt Zug will Schulhaus Oberwil für 4,6 Millionen Franken sanieren
Regional

Stadt Zug will Schulhaus Oberwil für 4,6 Millionen Franken sanieren

In der Stadt Zug soll das über hundert Jahre alte Schulhaus Oberwil saniert werden. Der Stadtrat beantragt dem Grossen Gemeinderat einen Baukredit von 4,6 Millionen Franken, damit das im Inventar der schützenswerten Bauten eingetragene Gebäude künftig den heutigen Anforderungen gerecht werde.

Schwyzer Regierungsrat will Einzongunsmoratorium rasch beenden
Regional

Schwyzer Regierungsrat will Einzongunsmoratorium rasch beenden

Im Kanton Schwyz soll der vom Bundesrat auf Anfang Mai verhängte Einzonungsstopp beendet werden. Der Regierungsrat will das Baugesetz revidieren, um die gerügten Mängel zu beheben.

Zwei schwerverletzte Velofahrer im Kanton Zug
Regional

Zwei schwerverletzte Velofahrer im Kanton Zug

Im Kanton Zug sind am Samstagnachmittag innerhalb von einer Stunde zwei Velofahrer schwer verletzt worden. Ein Mountainbiker stürzte in Zug auf dem Zugerberg, ein betagter E-Biker kollidierte in Hünenberg mit einem Lieferwagen.

Nadal mit neuntem Triumph in Rom
Sport

Nadal mit neuntem Triumph in Rom

Rafael Nadal hat zum neunten Mal das ATP-Turnier von Rom gewonnen. Der Spanier schlug im Final den etwas müden Novak Djokovic 6:0, 4:6, 6:1 und liegt damit wieder einen Masters-1000-Turniersieg vor dem Serben.