Sieben Verletzte bei Flixbus-Unfall in Baden-Württemberg


Roman Spirig
International / 05.06.19 10:00

Bei einem von einem LKW verursachten Unfall auf der Autobahn 5 in Baden-Württemberg sind in der Nacht zum Mittwoch sieben Insassen eines Flixbusses verletzt worden. Glück hatten die Insassen eines anderen Flixbusses, der in Bremen in Brand geriet.

Sieben Verletzte bei Flixbus-Unfall in Baden-Württemberg (Foto: KEYSTONE / GEORGIOS KEFALAS)
Sieben Verletzte bei Flixbus-Unfall in Baden-Württemberg (Foto: KEYSTONE / GEORGIOS KEFALAS)

Laut der Karlsruher Polizei wollte ein Sattelzug auf einen Parkplatz im Bereich Weingarten einfahren, konnte dies wegen Überfüllung aber nicht. Der Lastwagenfahrer habe sein Fahrzeug daraufhin wieder zurück auf die Fahrbahn gelenkt.

Der von hinten kommende Reisebus habe wegen Verkehrs auf der mittleren Fahrbahn nicht nach links ausweichen können und sei seitlich leicht versetzt auf den Laster aufgefahren. Drei Insassen erlitten schwere Verletzungen, drei wurden mittelschwer und ein Insasse leicht verletzt, wie das Polizeipräsidium in Karlsruhe mitteilte.

Bei dem Rettungseinsatz waren 18 Rettungswagen, zwei Notarztwagen sowie mehrere Feuerwehr- und Polizeibesatzungen vor Ort. An den beiden Fahrzeugen entstand den Angaben zufolge ein Schaden in Höhe von 250'000 Euro. Während die Verletzten in Krankenhäuser kamen, seien die übrigen Businsassen unverletzt zu einer Sammelstelle gebracht worden.

Auf dem Weg von Amsterdam nach Hamburg geriet derweil nahe Bremen ein anderer Bus des Fernbusanbieters im Bereich des Motorraums in Brand. Die 59-jährige Fahrerin habe das mit 26 Insassen besetzte Fahrzeug beim Wechsel auf die Autobahn 1 zum Stehen bringen und die Passagiere noch rechtzeitig in Sicherheit bringen können, sagte eine Sprecherin der Polizei in Verden.

Die Feuerwehr konnte das Feuer löschen, bevor der ganze Bus in Brand geriet. Der Innenraum sei ebenso wie das Gepäck von den Flammen verschont geblieben, sagte die Polizeisprecherin. Es sei ein Schaden in Höhe von 80'000 Euro entstanden.

Die Feuerwehr habe die Passagiere zu einer Raststätte gebracht, von wo aus sie die Fahrt mit einem anderen Bus hätten fortsetzen können. Spezialisten nahmen den Angaben zufolge Ermittlungen zur Brandursache auf.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Etappensieg für Sanchez, Leadertrikot für Asgreen
Sport

Etappensieg für Sanchez, Leadertrikot für Asgreen

Der Spanier Luis Leon Sanchez gewann in Langnau die 2. Etappe der Tour de Suisse. Das Leadertrikot wechselte vom Australier Rohan Dennis zum Dänen Kasper Asgreen.

Pride 2019: Zehntausende ziehen für Gleichberechtigung durch Zürich
Schweiz

Pride 2019: Zehntausende ziehen für Gleichberechtigung durch Zürich

Laut, bunt und vielfältig: Am Samstag sind rund 55'000 LGBTQ-Aktivistinnen und -Aktivisten durch die Zürcher Innenstadt gezogen, um für eine offene Gesellschaft und mehr Gleichberechtigung zu demonstrieren. Die diesjährige Pride war bereits die 25. Ausgabe.

Wegen Nasenputzen: Kleine Unachtsamkeit kostet ihn die Tour!
Sport

Wegen Nasenputzen: Kleine Unachtsamkeit kostet ihn die Tour!

Der vierfache Tour-de-France-Sieger Chris Froome befindet sich nach seinem schweren Sturz mit mehreren Knochenbrüchen auf der Intensivstation. "Er ist in keiner guter Verfassung. Es gibt Stürze und schlimme Stürze, und das war ein schlimmer Sturz", sagte Ineos-Teamchef Dave Brailsford gegenüber BBC Sport.

Luzerner Stadtregierung will auch künftig mit Besetzern verhandeln
Regional

Luzerner Stadtregierung will auch künftig mit Besetzern verhandeln

Die Luzerner Stadtregierung will auch künftig mit Hausbesetzern verhandeln, bevor sie eine Strafanzeige und eine Räumung in Betracht zieht. Sie empfiehlt eine Motion zur Ablehnung, die unter anderem einen Verzicht auf Verhandlungen fordert.