Seydou Doumbia zum FC Sion


Roman Spirig
Sport / 02.09.19 13:19

Der FC Sion lässt mit einem spektakulären Transfer aufhorchen. Die Walliser haben Stürmer Seydou Doumbia (31) engagiert. Der in der Schweiz bestens bekannte Ivorer hat einen Einjahresvertrag unterzeichnet.

Seydou Doumbia zum FC Sion (Foto: KEYSTONE / GEORGIOS KEFALAS)
Seydou Doumbia zum FC Sion (Foto: KEYSTONE / GEORGIOS KEFALAS)

Doumbia hat im Schweizer Fussball bereits tiefe Spuren hinterlassen. Von 2008 bis 2010 spielte er für die Young Boys und in der Saison 2016/2017 für den FC Basel. In insgesamt 89 Super-League-Partien erzielte er 70 Tore. Dreimal, 2009, 2010 und 2017, war er Torschützenkönig.

Neben seinen ersten zwei Gastspielen in der Schweiz führte ihn sein Weg nach Russland, wo er von 2010 bis 2015 für ZSKA Moskau tätig war. Auch in der russischen Liga war er zweimal, 2012 und 2014, der beste Torschütze. Dazu war Doumbia bei der AS Roma, Newcastle United und Sporting Lissabon engagiert. In der vergangenen Saison spielte er für Girona in Spanien. Zuletzt war er ohne Verein.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

H&M überrascht mit kräftigem Umsatzplus im dritten Quartal
Wirtschaft

H&M überrascht mit kräftigem Umsatzplus im dritten Quartal

Die schwedische Modekette hat mit ihrer Sommermode gepunktet und so im dritten Quartal einen unerwartet deutlichen Umsatzanstieg verbucht. Im Zeitraum Juni bis August kletterten die Erlöse um 12 Prozent auf 62,6 Milliarden Kronen (6,4 Milliarden Franken).

Super-Ligisten ohne Glanz in die Achtelfinals
Sport

Super-Ligisten ohne Glanz in die Achtelfinals

Die Klubs aus der Super League taten sich in den Cup-Sechzehntelfinals auch am Sonntag schwer. Neuchâtel Xamax, Thun, Sion und Luzern setzten sich ohne viel Glanz gegen Unterklassige durch.

Terrassengeländer stoppt Irrfahrt von Auto in Uri
Regional

Terrassengeländer stoppt Irrfahrt von Auto in Uri

Einen spektakulären Unfall in Bauen gebaut hat ein Autofahrer aus dem Kanton Basel-Landschaft. Er hielt an, um nach dem Weg zu fragen und fiel dabei aus dem Wagen. Dieser rollte rückwärts und kam erst 50 Meter weiter auf einer Terrasse wieder zum Stillstand.

Zürcher Obergericht senkt Freiheitsstrafe in Sexting-Fall
Regional

Zürcher Obergericht senkt Freiheitsstrafe in Sexting-Fall

Das Zürcher Obergericht hat eine Strafe wegen eines Sexting-Deliktes deutlich gesenkt: Statt 42 Monate Freiheitsstrafe erhält der 31-jährige Beschuldigte nur noch 28 Monate Freiheitsstrafe. Diese wird zugunsten einer ambulanten Therapie aufgeschoben.