Servette - Lugano: Genfs Startfurioso reicht für Sieg


Roman Spirig
Sport / 07.10.18 01:29

Servette legte die Basis zum 3:0-Erfolg über Lugano bereits in den ersten acht Minuten.

Servette - Lugano: Genfs Startfurioso reicht für Sieg  (Foto: KEYSTONE / PPR / MARTIAL TREZZINI)
Servette - Lugano: Genfs Startfurioso reicht für Sieg (Foto: KEYSTONE / PPR / MARTIAL TREZZINI)

Die Genfer gingen nach 66 Sekunden durch einen Sololauf von Noah Rod in Führung. Cody Almond doppelte nach acht Minuten nach. Luganos Benoit Jecker stand bei beiden Gegentoren auf dem Eis; vor dem 0:2 lenkte er Almond den Puck mit dem Schlittschuh pfannenfertig auf den Stock.

Das Genfer Startfurioso vermieste primär Luganos österreichischem Goalie Stefan Müller das Debüt in der National League. Der 22-Jährige, der mit Schweizer Lizenz spielt und nicht als Ausländer gilt, wurde bei zwei der ersten fünf Schüsse erwischt. Die nächsten 29 Schüsse wehrte Müller alle ab. Das siegsichernde 3:0 erzielte Jérémy Wick 67 Sekunden vor Schluss ins leere Tor.

Servette kam im vierten Heimspiel zum vierten Sieg. Goalie Gauthier Descloux kam im ebenfalls vierten Einsatz zum ersten Shutout. Auswärts gewann Servette noch keinen Punkt. Lugano erzielte innerhalb von 24 Stunden gegen Langnau (1:4) und Servette (0:3) bloss ein Tor.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Schweizer Medien stecken in einer Negativspirale
Schweiz

Schweizer Medien stecken in einer Negativspirale

Die Schweizer Informationsmedien haben wegen Google, Facebook und Co. weiter an Boden verloren und befinden sich in einer Negativspirale. Zudem führt die voranschreitende Medienkonzentration zu einem markanten Vielfaltverlust in der Berichterstattung.

YB und Seoane nach bisheriger Champions League Nullnummer:
Sport

YB und Seoane nach bisheriger Champions League Nullnummer: "Wir setzen uns nicht unter Druck"

Im dritten Spiel der Champions League wollen die Young Boys zwei Nullen tilgen: die Null der Punkte und die Null der Tore. Auf dem Papier ist das Heimspiel gegen Valencia die Partie, in der der Schweizer Meister in der Königsklasse am ehesten etwas ausrichten kann.

1. Hiobsbotschaft in Basel - Wawrinkas Forfait und Saisonende
Sport

1. Hiobsbotschaft in Basel - Wawrinkas Forfait und Saisonende

Stan Wawrinka muss auf einen Einsatz an den Swiss Indoors in Basel verzichten. Der 33-jährige Waadtländer hat sich am Sonntag im Training mit Roger Federer eine Verletzung am Rücken zugezogen und beendet seine Saison vorzeitig.

Schweiz

"Johnny English" erobert auf Anhieb Platz Eins

Am ersten Wochenende nach dem Kinostart erobert die Agentenkomödie "Johnny English Strikes Again" mit Rowan Atkinson die Spitze der Kinocharts in der Deutschschweiz.