Sehr starker 5. Platz im Mixed-Synchronspringen für Schweizer Heimberg/Suckow


Roman Spirig
Sport / 08.08.18 17:13

Michelle Heimberg und Jonathan Suckow haben an den Europameisterschaften in Edinburgh im Mixed-Synchronspringen vom 3-m-Brett die Erwartungen übertroffen. Die 17-jährige Aargauerin und der 19-jährige Genfer zeigten einen sehr guten Wettkampf und totalisierten nach den fünf Sprüngen 274,50 Punkte. Unter zehn teilnehmenden Teams belegten sie den 5. Platz.

Sehr starker 5. Platz im Mixed-Synchronspringen für Schweizer Heimberg/Suckow  (Foto: KEYSTONE / EPA / WILL OLIVER)
Sehr starker 5. Platz im Mixed-Synchronspringen für Schweizer Heimberg/Suckow (Foto: KEYSTONE / EPA / WILL OLIVER)
Das polnische Duo Skrzek/Lesiak(Foto: KEYSTONE / EPA / WILL OLIVER)
Das polnische Duo Skrzek/Lesiak(Foto: KEYSTONE / EPA / WILL OLIVER)

Europameister in dieser nicht-olympischen Disziplin wurden die Deutschen Tina Punzel/Lou Massenberg mit 313,50 Punkten. Die Briten Grace Reid/Ross Haslam klassierten sich mit 4,83 Punkten Rückstand im 2. Rang. Bronze ging an die Ukrainer Viktoria Kessar/Stanislaw Olifertschik (291,81).

Am Donnerstag steht Suckow im Royal Commonwealth Pool in Edinburgh bereits wieder im Einsatz. Vom olympischen 3-m-Brett versuchen er und Guillaume Dutoit wie vom 1-m-Brett zumindest den Final der besten zwölf zu erreichen. Der Waadtländer Dutoit hatte am Dienstag als Vierter eine Medaille nur ganz knapp verpasst, Suckow war Siebenter geworden.

(sda / Central Redaktion)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Schwyzer Gericht bestätigt Ungültigkeit von Lachener Initiative
Regional

Schwyzer Gericht bestätigt Ungültigkeit von Lachener Initiative

Die in der Gemeinde Lachen eingereichte Initiative "Attraktivität für alle" ist ungültig. Dies hat nach dem Gemeinderat auch das Schwyzer Verwaltungsgericht festgestellt.

Urner können ihrem Ärger über Wolf und Co. an der Urne Luft machen
Regional

Urner können ihrem Ärger über Wolf und Co. an der Urne Luft machen

Wolf, Luchs und Bär würden am 10. Februar im Kanton Uri an die Urne gehen, wenn sie denn könnten. Dort befinden die Stimmbürger nämlich über die Volksinitiative "Zur Regulierung von Grossraubtieren" des Bauernverbands. Diese hat indes vor allem symbolischen Charakter.

Klub-Ikone ab sofort im Trainer-Staff der ZSC Lions - Warum Segi der richtige ist
Sport

Klub-Ikone ab sofort im Trainer-Staff der ZSC Lions - Warum Segi der richtige ist

Die Klub-Ikone Mathias Seger stösst in den Trainerstab der ZSC Lions. Der langjährige Captain und Abwehr-Chef unterstützt als zusätzlicher Assistent neben Michael Liniger den neuen Cheftrainer Arno Del Curto, der seit einer Woche im Amt ist.

Zug 2019:  Eidg. Schwing- und Älplerfest soll erstmals klimaneutral werden
Schwingen

Zug 2019: Eidg. Schwing- und Älplerfest soll erstmals klimaneutral werden

Das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest 2019 in Zug soll möglichst nachhaltig ausgetragen werden. Die Organisatoren wollen dazu etwa die Abfallmenge mit einem Depotkonzept minimieren und den Grossanlass erstmals klimaneutral durchführen.