Schweizer Wasserspringer Dutoit Siebenter im Final vom 3-m-Brett


Roman Spirig
Sport / 09.08.18 19:22

Guillaume Dutoit erreichte an den Europameisterschaften in Edinburgh im Final vom 3-m-Brett den 7. Schlussrang. Der 22-jährige Waadtländer, der am Dienstag vom 1-m-Brett eine Medaille nur um 1,2 Punkte verpasst hatte, verfehlte das Podium diesmal klar. Mit seinen 400,5 Punkten trennten ihn über 100 Zähler vom drittplatzierten Russen Jewgeni Kusnezow. Der Titel ging an den Briten Jack Laugher, der vor dem Russen Ilja Sacharow gewann.

Schweizer Wasserspringer Dutoit Siebenter im Final vom 3-m-Brett  (Foto: KEYSTONE / EPA / WILL OLIVER)
Schweizer Wasserspringer Dutoit Siebenter im Final vom 3-m-Brett (Foto: KEYSTONE / EPA / WILL OLIVER)

Die Qualifikation hatte Dutoit noch als Fünfter beendet. Der erst 19-jährige Jonathan Suckow verfehlte den Final der der zwölf Besten als 19. deutlich.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Lichtsteiners und Xhakas Arsenal verliert zum zweiten Mal (Lichtsteiner nur Ersatz)
Sport

Lichtsteiners und Xhakas Arsenal verliert zum zweiten Mal (Lichtsteiner nur Ersatz)

Arsenal verlor auch das zweite Saisonspiel in der Premier League. Die Gunners unterlagen im Derby bei Chelsea mit 2:3, nachdem sie einen 0:2-Rückstand wettgemacht hatten.

Juventus Turin gewinnt ohne Beitrag von Ronaldo
Sport

Juventus Turin gewinnt ohne Beitrag von Ronaldo

Serienmeister Juventus Turin ist mit einem schwer erkämpften Erfolg in die neue Serie-A-Saison gestartet. Im ersten Spiel mit Cristiano Ronaldo fiel der 3:2-Siegtreffer bei Chievo Verona erst in der Nachspielzeit.

Joseph Deiss:
Schweiz

Joseph Deiss: "Annan war ein Symbol für die Friedensförderung"

Alt Bundesrat Joseph Deiss hat mit grossen Emotionen auf den Tod von Kofi Annan reagiert. Er habe "einen Freund" verloren, der "eine Schwäche für die Schweiz" hatte. Für ihn sei der ehemalige Uno-Generalsekretär "ein Symbol für die Friedensförderung" gewesen.

Nicola Spirig siegt auch in Lausanne
Sport

Nicola Spirig siegt auch in Lausanne

Neun Tage nach dem Gewinn von EM-Gold in Glasgow feierte Nicola Spirig am Weltcup in Lausanne einen Heimsieg. Die Olympiasiegerin von 2012 und Rekord-Europameisterin zeigte im Rennen über die olympische Distanz eine Machtdemonstration.