Schwangerschaftsabbrüche weiterhin rückläufig


Roman Spirig
Schweiz / 14.06.18 20:31

Der rückläufige Trend bei den Abtreibungen in der Schweiz hat sich 2017 fortgesetzt, insbesondere bei ganz jungen Frauen. Seit 2005 hat sich die Rate dieser Eingriffe bei Teenagern beinahe halbiert.

Schwangerschaftsabbrüche weiterhin rückläufig
Schwangerschaftsabbrüche weiterhin rückläufig

Von 2005 bis 2017 ging die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche bei den 15- bis 19-Jährigen um gut ein Drittel zurück, von 1030 auf 690. Die Rate der Eingriffe pro 1000 Jugendliche sank derweil von 6,0 auf 3,3 Prozent, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) am Donnerstag mitteilte.

Bei den Frauen im gebärfähigen Alter insgesamt ist der Rückgang etwas weniger ausgeprägt. Schwankte die Abbruchrate pro 1000 Frauen zwischen 2005 und 2011 stets zwischen 6,8 und 7,1 Prozent, so sank sie seither auf 6,3 Prozent. 2017 wurden noch total 10'015 Abtreibungen gezählt, davon 152 bei Frauen mit Wohnsitz im Ausland.

Nach Wohnkanton betrachtet, weisen Genf und die Waadt mit 11,1 respektive 8,0 die höchsten Abbruchraten auf. Relativ viele Eingriffe gibt es auch in Neuenburg (7,8), und Zürich (7,0), am wenigsten in Appenzell Innerrhoden (1,4) und Uri (2,4).

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

YB verlängert mit Seydoux bis 2021
Sport

YB verlängert mit Seydoux bis 2021

Die Young Boys haben den Vertrag mit Léo Seydoux bis Sommer 2021 verlängert. Der 20-jährige Aussenverteidiger gab Ende September beim 2:0-Heimsieg gegen St. Gallen sein Debüt in der Super League.

EVZ-Achtelfinalgegner in der Champions Hockey League steht fest
Sport

EVZ-Achtelfinalgegner in der Champions Hockey League steht fest

Der EV Zug trifft in den Achtelfinals der Champions Hockey League auf einen Landesnachbarn. Es geht in die Oktoberfest-Stadt München.

Schock in Brunnen -  Todesopfer ist Filial-Leiterin der Sparkassenbank
Regional

Schock in Brunnen - Todesopfer ist Filial-Leiterin der Sparkassenbank

In Brunnen ist der Schock gross, weil man gestern die Leiche einer Frau gefunden hat, die wahrscheinlich verbrannt wurde . Jetzt ist die Identität von der Leiche vermutlich geklärt. Wie Recherchen von Radio Central am Morgen zeigten, handelt es sich um die Filial-Leiterin von der Sparkassenbank im Dorf.

Tote Person in Brunnen SZ offenbar Opfer von Gewaltdelikt
Regional

Tote Person in Brunnen SZ offenbar Opfer von Gewaltdelikt

Die Polizei hat heute Donnerstagnachmittag in Brunnen SZ eine leblose Person gefunden. Sie geht von einem Gewaltdelikt aus und hat einen jungen Mann festgenommen.