Schnellster im Training: Paris mit klarer Ansage an Feuz


Roman Spirig
Sport / 12.03.19 11:44

Dominik Paris setzte im Abschlusstraining zur letzten Weltcup-Abfahrt des Winters in Soldeu ein Zeichen. Der Italiener, der sich mit Beat Feuz um die kleine Kristallkugel duelliert, stellte die klare Bestzeit auf.

Schnellster im Training: Paris mit klarer Ansage an Feuz  (Foto: KEYSTONE / AP / GABRIELE FACCIOTTI)
Schnellster im Training: Paris mit klarer Ansage an Feuz (Foto: KEYSTONE / AP / GABRIELE FACCIOTTI)

Fast eine halbe Sekunde und mehr nahm der Südtiroler seinen Konkurrenten im zweiten Training zur Abfahrt vom Mittwoch (Start 10.30 Uhr) ab. Der Zweitschnellste war heute der Bündner Mauro Caviezel mit 48 Hundertsteln Rückstand, vor dem Norweger Adrian Sejersted.

Mit der klaren Bestzeit unterstrich Paris, dass er sich im Kampf um den Sieg in der Disziplinenwertung nicht kampflos geschlagen gibt. Um Feuz noch vom 1. Platz zu verdrängen, muss er im Rennen 80 Punkte auf den Schweizer wettmachen. Feuz reihte sich im Abschlusstraining 1,20 Sekunden hinter Paris an siebter Stelle ein. Schafft es der Emmentaler am Mittwoch unter die ersten 12, kann ihn sein einziger verbliebener Rivale um die kleine Kristallkugel auch mit einem Sieg nicht mehr abfangen.

Auf der Piste Aliga betreten die männlichen Speedfahrer am Weltcup-Finale in den Pyrenäen Neuland. Der Weltcup-Tross der Frauen gastierte 2012 und 2016 schon im Fürstentum am Tor zur iberischen Halbinsel.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

*** Gewalttat erschüttert die Schweiz: Ein Siebenjähriger Schüler wird auf dem Heimweg erstochen! Seine Klassenlehrerin findet ihn am Boden. ***
Schweiz

*** Gewalttat erschüttert die Schweiz: Ein Siebenjähriger Schüler wird auf dem Heimweg erstochen! Seine Klassenlehrerin findet ihn am Boden. ***

Ein Schulbub ist heute in Basel Opfer eines Tötungsdelilkts geworden. Mutmassliche Täterin ist eine 75-jährige Frau. Sie wurde festgenommen. Der siebenjährige Knabe wurde gegen 12.30 Uhr auf dem Heimweg von der Schule niedergestochen.

Tragödie auf dem Tigris - Rund 100 Tote bei Fährunglück im Nordirak
International

Tragödie auf dem Tigris - Rund 100 Tote bei Fährunglück im Nordirak

Bei einem Fährunglück in der nordirakischen Stadt Mossul sind fast hundert Menschen ums Leben gekommen. Das Innenministerium setzte die Zahl der Todesopfer auf 94 herauf, darunter waren auch einige Kinder.

Grossartiges Langnau! SCL Tigers erkämpfen sich Showdown um Halbfinaleinzug
Sport

Grossartiges Langnau! SCL Tigers erkämpfen sich Showdown um Halbfinaleinzug

Die SCL Tigers erkämpften sich mit einem 4:2 den ersten Playoff-Heimsieg über Lausanne und damit ein siebtes und entscheidendes Spiel um den Einzug in die Playoff-Halbfinals am Samstag in Lausanne.

Nach Zyklon Idai: Hunderttausende auf humanitäre Hilfe angewiesen
International

Nach Zyklon Idai: Hunderttausende auf humanitäre Hilfe angewiesen

Nach dem tropischen Wirbelsturm Idai brauchen in Mosambik, Simbabwe und Malawi hunderttausende Menschen humanitäre Hilfe. In der Schneise des Wirbelsturms hätten 1,7 Millionen Menschen gelebt - der Hilfsbedarf ist deshalb womöglich viel grösser als bislang angenommen.