Saure Botschaft für Zuckerberg - Social-Media-Nutzung in der Schweiz erstmals seit Jahren rückläufig


Roman Spirig
Schweiz / 12.09.18 11:51

In der Schweiz ist die Nutzung von Social Media gemäss einer Untersuchung im letzten Jahr erstmals zurückgegangen. Auch das Image von Facebook, Twitter und anderen habe gelitten.

Saure Botschaft für Zuckerberg - Social-Media-Nutzung in der Schweiz erstmals seit Jahren rückläufig
Saure Botschaft für Zuckerberg - Social-Media-Nutzung in der Schweiz erstmals seit Jahren rückläufig

Noch 55 Prozent der Schweizer Bevölkerung nutzen soziale Medien, vier Prozent weniger als vor einem Jahr. Dies teilte Publicom aufgrund der seit 2013 jährlich erhobenen MediaBrands-Studie am Mittwoch mit.

Damit hätten die Social Media sogar mehr Nutzer verloren als die Printmedien, die nur ein Prozent an Reichweite eingebüsst hätten und inklusive Digitalnutzung 94 Prozent der Schweizer Bevölkerung zwischen 15 und 79 Jahren erreichten.

Die sozialen Medien hätten zudem auch Image-Einbussen zu verkraften. Die diversen Skandale wie Datenmissbrauch oder Fake News hätten offensichtlich Spuren hinterlassen. Insbesondere die Markenimages von Facebook und Twitter büssten kräftig an Sympathie und Vertrauen ein. Facebook habe von allen erhobenen Marken sogar den tiefsten Glaubwürdigkeitswert.

Eine hohe Glaubwürdigkeit attestiere die Schweizer Bevölkerung dagegen weiterhin den regionalen, abonnierten Tageszeitungen und den öffentlich finanzierten Radio- und Fernsehsendern. Insgesamt bleibe die Glaubwürdigkeit der Medien in der Schweiz unverändert hoch.

Mit der MediaBrands-Studie ermittelt Publicom jährlich die Markenleistung von Medienmarken in der Schweizer Bevölkerung. Die Erhebung 2018 wurde im April und Mai durchgeführt und basiert auf einer für die Bevölkerung von 15 bis 79 Jahren repräsentativen Stichprobe von 4828 Menschen. Die statistische Fehlerquote wird mit plus/minus 1,4 Prozent angegeben.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Roman Josi attackiert seine persönlichen Rekorde
Sport

Roman Josi attackiert seine persönlichen Rekorde

Nicht von ungefähr wurde Roman Josi nach dem 5:3-Sieg der Nashville Predators in Dallas zum besten Spieler der Partie gewählt. Er gab das Zuspiel zum 1:0 und markierte die beiden Tore im letzten Drittel.

Kein Spektakel in Anfield
Sport

Kein Spektakel in Anfield

Das Achtelfinal-Hinspiel zwischen Liverpool und Bayern München bot nicht das erhoffte Spektakel. In einem von Vorsicht geprägten Spiel trennte sich der letztjährige Finalist vom deutschen Rekordmeister 0:0. Auch das Duell zwischen Lyon und Barcelona endete torlos.

Ambri gewinnt Gotthard-Derby in Zug - Lugano brilliert in Lausanne
Sport

Ambri gewinnt Gotthard-Derby in Zug - Lugano brilliert in Lausanne

Lugano (7:0 in Lausanne) und Ambri-Piotta (6:3 in Zug) tätigen in der Eishockeymeisterschaft wichtige Schritte Richtung Playoffs. Lugano (7.) schaffte es mit dem Auswärtssieg erstmals seit dem 23. November wieder über den Playoff-Trennstrich.

Glückspilz gewinnt bei Euro Millions fast 200 Millionen Franken
Sport

Glückspilz gewinnt bei Euro Millions fast 200 Millionen Franken

Eine Person, die einen Lottoschein von Euro Millions ausgefüllt hat, kann die Korken knallen lassen. Er oder sie hat nicht weniger als 199,4 Millionen Franken gewonnen.