Promis in USA sollen renommierte Hochschulen bestochen haben


Roman Spirig
Events / 12.03.19 17:00

Wegen mutmasslicher Bestechung bei Hochschulzulassungen sind in den USA mehr als 30 wohlhabende Eltern unter Anklage gestellt worden, darunter die bekannte Schauspielerin Felicity Huffman.

Promis in USA sollen renommierte Hochschulen bestochen haben  (Foto: KEYSTONE / EPA / PAUL BUCK)
Promis in USA sollen renommierte Hochschulen bestochen haben (Foto: KEYSTONE / EPA / PAUL BUCK)

Staatsanwalt Andrew Lelling kündigte die Anklage in Boston heute Dienstag an. Über das Korruptionsnetzwerk soll den Angaben zufolge im Laufe der Jahre eine Summe von insgesamt etwa 25 Millionen Dollar geflossen sein. Die Fälle reichen bis ins Jahr 2011 zurück. Gemäss Nachrichtenagentur DPA waren es gar 50 mutmassliche Täterinnen und Täter.

Die 56-jährige Huffman ist bekannt aus der TV-Serie "Desperate Housewives". Auch die 54-jährige Lori Loughlin aus der Sitcom "Full House" ist unter den Täterinnen. Beide Schauspielerinnen wurden Berichten zufolge festgenommen und sollten vor Gericht erschienen.

Durch "Bestechung und andere Formen des Betrugs" hätten die Betroffenen versucht, die Annahme ihre Kinder zu erwirken, heisst es in der Anklage. Betroffen seien unter anderem die Universitäten Georgetown in Washington, Yale in Connecticut, die University of Texas sowie Stanford, die University of Southern California und die UCLA in Kalifornien. Auch bekannte Firmenchefs und ein Modedesigner sind laut "New York Times" unter den Angeklagten.

Teils sollten die Kinder der Angeklagten unabhängig von ihren sportlichen Leistungen als Sport-Stipendiaten angenommen werden, in anderen Fällen sollte es Hilfe bei Aufnahmeprüfungen geben. Viele US-Hochschulen locken herausragende Sportler mit wertvollen Stipendien. Unter den Angeklagten sind laut den Berichten mehrere Trainer von College-Sportmannschaften.

Schauspielerin Huffman soll laut Anklage 15'000 Dollar Schmiergeld gezahlt haben, um zu erreichen, dass Antworten ihrer ältesten Tochter beim landesweiten Einstufungstest SAT nachträglich aufgebessert werden.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Theresa May und EU wenden ungeregelten Brexit vorerst ab
International

Theresa May und EU wenden ungeregelten Brexit vorerst ab

Die EU-27 und die britische Regierung haben sich am Donnerstagabend auf eine Doppelstrategie beim Brexit geeinigt. Damit wurde ein ungeregelter EU-Austritt des Landes am 29. März verhindert.

Das längste Spiel ever! Bern nach epischer Partie im Halbfinal
Sport

Das längste Spiel ever! Bern nach epischer Partie im Halbfinal

Qualifikationssieger Bern hat Genève-Servette niedergerungen und sich für den Halbfinal qualifiziert. Das Team von Trainer Kari Jalonen gewann mit 3:2 nach dritter Verlängerung auch das dritte Auswärtsspiel in dieser Serie und setzte sich mit 4:2 Siegen durch.

*** Gewalttat erschüttert die Schweiz: Ein Siebenjähriger Schüler wird auf dem Heimweg erstochen! Seine Klassenlehrerin findet ihn am Boden. ***
Schweiz

*** Gewalttat erschüttert die Schweiz: Ein Siebenjähriger Schüler wird auf dem Heimweg erstochen! Seine Klassenlehrerin findet ihn am Boden. ***

Ein Schulbub ist heute in Basel Opfer eines Tötungsdelilkts geworden. Mutmassliche Täterin ist eine 75-jährige Frau. Sie wurde festgenommen. Der siebenjährige Knabe wurde gegen 12.30 Uhr auf dem Heimweg von der Schule niedergestochen.

Tragödie auf dem Tigris - Rund 100 Tote bei Fährunglück im Nordirak
International

Tragödie auf dem Tigris - Rund 100 Tote bei Fährunglück im Nordirak

Bei einem Fährunglück in der nordirakischen Stadt Mossul sind fast hundert Menschen ums Leben gekommen. Das Innenministerium setzte die Zahl der Todesopfer auf 94 herauf, darunter waren auch einige Kinder.