Postauto-Verbindung zwischen Giswil und Sörenberg gerettet


Roman Spirig
Regional / 06.11.19 15:09

Auf der Panoramastrasse zwischen Giswil und Sörenberg ertönt auch künftig das Tütato: Der Kanton Obwalden und die Gemeinde Giswil haben sich auf ein reduziertes Postauto-Angebot auf der Linie geeinigt.

Postauto-Verbindung zwischen Giswil und Sörenberg gerettet (Foto: KEYSTONE / JEAN-CHRISTOPHE BOTT)
Postauto-Verbindung zwischen Giswil und Sörenberg gerettet (Foto: KEYSTONE / JEAN-CHRISTOPHE BOTT)

Im Juni diesen Jahres hatte die Obwaldner Regierung mitgeteilt, sie habe die Buslinie zwischen Giswil und Sörenberg überprüft und werde sie aus Kostengründen nicht mehr bestellen. Wie der Regierungsrat am Mittwoch mitteilte, habe man sich nun aber zusammen mit der Gemeinde Giswil auf eine reduzierte Verbindung geeinigt.

Die Postautolinie zwischen Giswil und dem Parkplatz Glaubenbielen werde mit drei Kurspaaren pro Tag an den Wochenenden zwischen Mitte Juni und Ende Oktober sowie von Montag bis Freitag während den Sommer- und Herbstferien aufrechterhalten. Der Kanton Luzern bietet eine Verbindung von Schüpfheim über Sörenberg bis Glaubenbielen an.

Für die Jahre 2020 und 2021 zahlt der Kanton Obwalden jährlich 28'600 Franken und die Gemeinde übernimmt 19'000 Franken. Die Kosten seien um über die Hälfte tiefer als in der ersten Offerte. Mit dem Postautokurs wolle man den Sommertourismus im Gebiet Mörlialp stärken.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Nadal von Zverev deklassiert
Sport

Nadal von Zverev deklassiert

Nach Roger Federer am Sonntag verlor auch Rafael Nadal sein Auftaktspiel an den ATP Finals in London. Der Weltranglistenerste unterlag dem Titelverteidiger Alexander Zverev deutlich 2:6, 4:6.

Flugscham wirkt nur im Reisebüro
Wirtschaft

Flugscham wirkt nur im Reisebüro

Die Klimadebatte macht auch vor Hotelplan Suisse nicht halt. Allerdings wirkt die Flugscham nur im Reisebüro. "Aktuelle Zahlen zeigen deutlich, dass die Kundschaft von Hotelplan Suisse klimabewusster wird", erklärte die Migros-Reisetochter vor den Medien in Zürich.

Tomas Berdych tritt zurück
Sport

Tomas Berdych tritt zurück

Der frühere Weltranglisten-Vierte Tomas Berdych tritt zurück. Der 34-jährige Tscheche wollte die Neuigkeit eigentlich am Samstag im Rahmen der ATP Finals in London "als Überraschung" bekannt geben. Doch die Meldung machte vorab die Runde und wurde von Berdych schliesslich auf Twitter bestätigt.

Newsletter Anmeldung
Regional

Newsletter Anmeldung

Der wöchentliche Radio Central Newsletter mit exklusiven Ticketverlosungen. Jetzt beantragen und keine News, Podcasts und Events mehr verpassen.