Petra Vlhova holt sich ihren fünften Saisonsieg - Wendy nur 13. 


Roman Spirig
Sport / 08.03.19 16:33

Petra Vlhova ist derzeit im Riesenslalom die Nummer 1. Die Weltmeisterin aus der Slowakei errang in Spindleruv Mlyn ihren bereits fünften Saisonsieg, den achten insgesamt.

Petra Vlhova holt sich ihren fünften Saisonsieg  (Foto: KEYSTONE / EPA / MARTIN DIVISEK)
Petra Vlhova holt sich ihren fünften Saisonsieg (Foto: KEYSTONE / EPA / MARTIN DIVISEK)
Wendy Holdener als beste Schweizerin nur 13. (Foto: KEYSTONE / EPA / MARTIN DIVISEK)
Wendy Holdener als beste Schweizerin nur 13. (Foto: KEYSTONE / EPA / MARTIN DIVISEK)

Unweit ihrer Heimat verwies Vlhova in der tschechischen Ski-Station um 11 Hundertstel die Deutsche Viktoria Rebensburg auf Platz 2. Mikaela Shiffrin wurde sechs Zehntel zurück Dritte, womit die Entscheidung um den Disziplinen-Weltcup noch nicht definitiv gefallen ist. 97 Punkte liegt Shiffrin vor Vlhova.

Die Schweizerinnen taten sich auf der weichen Unterlage schwer. Wendy Holdener, die schon im ersten Lauf als Zwölfte 2,39 Sekunden auf die Bestzeit verloren hatte, belegte lediglich den 13. Schlussrang. Punkte gab es ansonsten nur noch für zwei Juniorinnen aus dem Wallis. Camille Rast wurde 23., Lindy Etzensperger klassierte sich bei ihrem Weltcup-Debüt im 27. Rang. Lara Gut-Behrami hatte die Qualifikation für den zweiten Lauf verpasst.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Platz 4: Luca Hänni holt die Schweiz aus dem ESC-Sumpf
International

Platz 4: Luca Hänni holt die Schweiz aus dem ESC-Sumpf

Glanzresultat für die Schweiz am 64. Eurovision Song Contest in Tel Aviv: Der Berner Luca Hänni hat es am Samstagabend mit seinem Song "She Got Me" auf Platz 4 geschafft. Der grosse Gewinner des diesjährigen Wettbewerbs heisst Niederlande.

Update: Nach Spielabbruch: FC Luzern und GC reichen Strafanzeigen ein
Sport

Update: Nach Spielabbruch: FC Luzern und GC reichen Strafanzeigen ein

Vier Tage nach der Stürmung des Platzes von Anhängern des Grasshopper Clubs Zürich und dem darauffolgenden Spielabbruch haben der FC Luzern und GC selbst Strafanzeigen eingereicht.

Klimaschützer am Cupfinal in Bern - Gewalt auf dem Thuner Fanmarsch
Sport

Klimaschützer am Cupfinal in Bern - Gewalt auf dem Thuner Fanmarsch

Der Cupfinal in Bern ist am Sonntag ohne grössere Zwischenfälle zu Ende gegangen. Für Aufsehen sorgten ein Platzsturm durch sechs junge Klima-Aktivisten und ein Angriff von Thuner Fans auf ein Polizeifahrzeug.

Universität Luzern schafft Departement für Medizin
Regional

Universität Luzern schafft Departement für Medizin

Die Universität Luzern schafft ein Departement für Gesundheitswissenschaften und Medizin. Mit der neuen Einheit will die Universität nach eigenen Angaben die Voraussetzungen für den Ausbau der Gesundheitswissenschaften legen.