Nuzzolo entscheidet Spektakel auf der Maladière


Roman Spirig
Sport / 31.03.19 18:44

Neuchâtel Xamax setzte seinen positiven Trend unter dem Ende Saison abtretenden Stéphane Henchoz fort. Gegen Thun siegten die Neuenburger dank einem Freistoss von Raphaël Nuzzolo in der 91. Minute 3:2 und bauten den Vorsprung auf die Grasshoppers auf sechs Punkte aus.

Nuzzolo entscheidet Spektakel auf der Maladière (Foto: KEYSTONE / LAURENT GILLIERON)
Nuzzolo entscheidet Spektakel auf der Maladière (Foto: KEYSTONE / LAURENT GILLIERON)

Die Schlusspointe passte zur Partie in der zweiten Halbzeit auf der Maladière, die mehr als knapp 5000 Zuschauer verdient gehabt hätte. Bei strahlendem Sonnenschein boten sich die beiden Teams einen spektakulären Schlagabtausch mit Tempo und vielen Torchancen - mit dem besseren Ende für das Heimteam.

Nuzzolo trat seinen Freistoss in der Nachspielzeit aus gut 22 Metern in die Mitte des Tores und überraschte damit Guillaume Faivre, der den flatternden Ball passieren liess. Das erste Duell zwischen Nuzzolo und dem Thuner Keeper hatte dieser noch für sich entschieden. In der 57. Minute wehrte Faivre einen Foulpenalty des Neuenburger Topskorers (13 Tore) ab.

Die Szene war der Auftakt in die spektakuläre letzte halbe Stunde, in der vier Treffer fielen, nachdem Dejan Sorgic die Gäste vor der Pause mit seinem 15. Saisontreffer in Führung gebracht hatte. Während das Heimteam wie verwandelt aus der Kabine zurückgekehrt war und ein hohes Pressing spielte, kamen die Berner Oberländer durch Konter zu ihren Gelegenheiten, standen am Ende aber mit leeren Händen da. Aus den letzten fünf Partien holte Thun nur einen Punkt.

Xamax belohnte sich für seinen Aufwand und dafür, dass es sich von der Unruhe unter der Woche nicht aus der Ruhe bringen liess. Präsident Christian Binggeli hatte am Dienstag angekündigt, dass Joël Magnin in der nächsten Saison das Team betreuen wird und löste mit diesem Entscheid Irritationen aus. Unter Henchoz holte Xamax in sieben Partien zwölf Punkte und verliess den Abstiegsplatz.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kanadas Premierminister Trudeau darf weiter regieren
International

Kanadas Premierminister Trudeau darf weiter regieren

Kanadas Premierminister Justin Trudeau darf weiter regieren. Laut amtlichen Angaben vom Dienstag sicherte sich der 47-Jährige bei der Parlamentswahl am Montag eine zweite Amtszeit.

Luzerner Polizei stoppt drei angetrunkene Automobilisten
Regional

Luzerner Polizei stoppt drei angetrunkene Automobilisten

Die Luzerner Polizei hat am Dienstagnachmittag im Kanton Luzern drei angetrunkene Autofahrer erwischt. Die Atemalkoholproben ergaben Werte von umgerechnet 1,3 bis 2,72 Promille.

Schweizer gehören zu den Reichsten der Welt
Schweiz

Schweizer gehören zu den Reichsten der Welt

Schweizerinnen und Schweizer nehmen unter den reichsten Erdenbürgern den Spitzenplatz ein. Zudem sind sie gemessen am Vermögen pro Erwachsenen erneut wohlhabender geworden.

BVB ohne Captain Reus nach Mailand - Bürki dabei
Sport

BVB ohne Captain Reus nach Mailand - Bürki dabei

Borussia Dortmund tritt am Mittwoch im dritten Gruppenspiel in der Champions League bei Inter Mailand ohne Captain Marco Reus an. Der Offensivspieler leidet noch immer an den Nachwirkungen einer Grippe. Favre nimmt dafür Bürki trotz Verletzung mit.