Notre-Dame: Schweizer Bundesrat drückt "tiefe Trauer" aus


Roman Spirig
International / 15.04.19 23:26

Auch die offizielle Schweiz ist bestürzt nach dem verheerenden Brand in der Pariser Kathedrale Notre-Dame: Bundespräsident Ueli Maurer hat im Namen des Gesamtbundesrats sein Mitgefühl ausgedrückt.

Notre-Dame: Schweizer Bundesrat drückt tiefe Trauer aus (Foto: KEYSTONE / EPA / IAN LANGSDON)
Notre-Dame: Schweizer Bundesrat drückt tiefe Trauer aus (Foto: KEYSTONE / EPA / IAN LANGSDON)

"Ich möchte unsere tiefste Trauer darüber ausdrücken, dass wir ein so geliebtes Denkmal im Herzen von Paris sehen, dass allen so lieb ist und von den Flammen zerstört wurde", hiess es in einer Stellungnahme vom Montagabend im Kurznachrichtendienst Twitter. Die Botschaft in französischer Sprache wurde auf dem Twitter-Account des Bundesratssprechers André Simonazzi veröffentlicht.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Stadt Luzern kann Velostation unter der Bahnhofstrasse projektieren
Regional

Stadt Luzern kann Velostation unter der Bahnhofstrasse projektieren

Der Projektierung einer Velostation unter der Bahnhofstrasse steht nichts mehr im Weg. Das Stadtluzerner Stimmvolk hat den Sonderkredit von 2,05 Millionen Franken genehmigt.

Bundesrat will das Volk nur über den Kampfjet abstimmen lassen
Schweiz

Bundesrat will das Volk nur über den Kampfjet abstimmen lassen

Der Bundesrat ändert das Vorgehen bei der Beschaffung neuer Kampfflugzeuge und Flugabwehrraketen. Anders als ursprünglich geplant soll sich das Volk nur zu den Kampfjets äussern können. Für diese will der Bundesrat höchstens 6 Milliarden Franken ausgeben.

Technikbus von DJ Bobo in Deutschland verunglückt
International

Technikbus von DJ Bobo in Deutschland verunglückt

Ein Reisebus des Schweizer Musikers DJ Bobo ist in Norddeutschland nahe Hamburg in einen Unfall mit mehreren Verletzten verwickelt worden.

Sport

"Dreck fressen" für den Cupsieg

Der 13. Cupsieg des FC Basel war einer für das zuletzt arg gebeutelte Gemüt am Rheinknie. Allen voran an den Routiniers Valentin Stocker und Fabian Frei gingen die Monate des "Dreck fressen" nicht spurlos vorbei.