Nike zieht als Ausrüster bei WM an Rivale Adidas vorbei


Roman Spirig
Wirtschaft / 04.07.18 15:25

Wie schnell man als Favorit überrundet werden kann, bekam Ausrüster Adidas bei der Fussball-Weltmeisterschaft in Russland nun selbst zu spüren.

Stand der fränkische Sportartikelhersteller im Achtelfinale trotz des frühen Aus der Deutschen noch mit acht seiner zwölf ausgerüsteten Mannschaften auf dem Platz, hat der grosse Rivale Nike mittlerweile die Nase vorn. Im Viertelfinale tragen vier Nationalteams die Trikots der Amerikaner, Adidas stattet dagegen nur noch drei der verbliebenen Mannschaften aus. Mit Brasilien, Frankreich und England hat Nike zudem die Teams unter Vertrag, denen bei Wettanbietern jeweils die höhere Siegchance zugetraut wird. Das Nike-Zeichen tragen zudem noch die kroatischen Spieler.

Nike, das den weltweiten mit Fussball verbundenen Umsatz nach oben treiben will, stattete erstmals 2014 bei der Weltmeisterschaft in Brasilien mehr Teams als Adidas aus. In diesem Jahr schlug Adidas zurück und lieferte an zwölf der 32 teilnehmenden Mannschaften Trikots mit drei Streifen. Bei den kommenden Viertelfinalbegegnungen dürfen davon allerdings nur noch Belgien, Gastgeber Russland sowie Schweden antreten. Nike sponserte insgesamt zehn Nationalteams in diesem Jahr. Puma ist diesmal nur mit vier Teams angetreten und hat noch Uruguay im Viertelfinale.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Überdachte Kantonsstrasse in Ebikon LU: Initiative zurückgezogen
Regional

Überdachte Kantonsstrasse in Ebikon LU: Initiative zurückgezogen

In Ebikon ist die Initiative, welche die Prüfung einer Überdachung der Kantonsstrasse fordert, zurückgezogen worden. Grund dafür ist, dass der Gemeinderat eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben hat, wie der Gemeinderat und das Initiativkomitee am Dienstag gemeinsam mitteilten.

Niederurnen GL: Totalschaden nach Sekundenschlaf auf der A3
Regional

Niederurnen GL: Totalschaden nach Sekundenschlaf auf der A3

Ein Autolenker ist in der Nacht auf heute wegen Sekundenschlafs auf der A3 bei Niederurnen GL von der Fahrbahn abgekommen und mit einem Schacht, einem Zaun und einem Signalisationsmasten kollidiert. Das Auto war Schrott, der 32-Jährige hatte Glück und blieb unverletzt.

Hotelplan trotz durchzogener Buchungszahlen mit Gewinn
Wirtschaft

Hotelplan trotz durchzogener Buchungszahlen mit Gewinn

Trotz durchzogener Buchungszahlen hat Hotelplan Suisse im abgelaufenen Geschäftsjahr 2017/18 (per Ende Oktober) Gewinn gemacht. Dies gab die Migros-Reisetochter am Dienstag vor den Medien bekannt, ohne konkrete Zahlen zu nennen.

Urner Umweltverbände erheben Einsprache gegen Kraftwerkprojekt
Regional

Urner Umweltverbände erheben Einsprache gegen Kraftwerkprojekt

Das geplante Wasserkraftwerk im Urner Meiental soll nicht gebaut werden. WWF und Pro Natura haben Einsprache gegen das Vorhaben eingereicht. Wenn in Uri die Nutzung der Wasserkraft erhöht werden solle, sei eine Erhöhung der Staumauer des Göscheneralpsees zu prüfen, fordern sie.